Gigaset GS5 Test | CHIP

Die größte Enttäuschung im Test ist die schlechte Dual-Kamera (48 Megapixel). Die Fotos unter Tageslicht erhalten noch knapp die Note „gut“ (2,5), unter Schwachlicht entstehen dann aber keine brauchbaren Bilder mehr. Immerhin sind die Selfies zufriedenstellend. Videos zeichnen Sie in Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Für das Gesamtpaket vergibt unser Labortester die subjektive Note „befriedigend“ (3,5).

Im Hinblick auf die Ausstattung lässt das Gigaset GS5 zwar ein paar Wünsche offen, insgesamt ist sie trotzdem eine runde Sache. Wi-Fi 5, Bluetooth 5.0, NFC, Fingerabdrucksensor sowie Gesichtserkennung und Klinkenanschluss sind mit an Bord. Außerdem können Sie Dual-SIM und den Speicherkarten-Slot gleichzeitig nutzen. Dem auswechselbaren Akku zugunsten gibt es leider keinen zertifizierten Staub- und Wasserschutz. Außerdem fehlt 5G und Wi-Fi 6 (ax).

Wie zahlreiche Geräte der Konkurrenz beweisen, kann man auch für unter 300 Euro farbenfrohe, helle Displays bekommen. Dem Gigaset GS5 gelingt das nicht. Das LC-Display löst zwar in 2.340 x 1.080 Pixel auf, wird jedoch maximal 353 Candela pro Quadratmeter hell. Bei einer Größe von 6,3 Zoll kommt es immerhin auf eine hohe Pixeldichte von 410 ppi und stellt alle Inhalte schön scharf dar.

Testcenter: Christoph Giese

Redaktion: Nele Augenstein