Gailtal Journal – Videokonferenzsysteme in jener Wirtschaft einsetzen

Für die Unternehmen bringt dies eine immense Steigerung der Profitabilität mit sich, zumal die Betroffenen nicht zum Konferenzort reisen müssen. Stattdessen können sie diese praktischen Zusatzteile häufig einfach an den PC oder den Laptop installiert werden. Dadurch ist es auch möglich, Konferenzen kurzfristig anzuberaumen und durchzuführen. Solche virtuellen Meetings in Form von Videokonferenzen sind gerade durch die Corona-Pandemie ein hilfreiches Mittel, um mit Kollegen und Kunden in Kontakt zu treten.

Gefragt sind nun Lösungen, mit denen es möglich ist, mit allen an der Wertschöpfungskette Beteiligten sicher und problemlos in Kontakt zu treten. Um diese neue Art der digitalen Konferenz durchführen zu können, ist es zunächst einmal erforderlich, dass die notwendige IT-Hardware – also Webcams und Headsets – aber auch die passende Software, wie beispielsweise Messenger-Dienste, die auf den Computer aufgespielt werden. Der Internetzugang selbst sollte über Schnelligkeit, aber auch durch eine hohe Bandbreite verfügen. Unternehmen, die sehr häufig Videokonferenzen einsetzen – vielleicht, weil viele Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten, vielleicht aber auch, um Kosten zu sparen. Die Software ist sollte dabei konkret nach Bedarf gewählt werden.

Die perfekte Auswahl der IT-Hardware

Grundsätzlich steht am ersten Punkt die Auswahl der richtigen Hardware, die für die Durchführung von Videokonferenzen eingesetzt wird. Unternehmen, die eine Videokonferenz mit den eigenen Mitarbeitern oder Kunden durchführen und gleichzeitig noch Geld sparen wollen, sollten solche digitalen Konferenzen eingesetzt werden. Als Konferenzsystem ganz vorne mit dabei sind die Videokonferenz-Lösungen vom Marktführer Logitech. Hierbei handelt es sich nicht um eine normale Webcam, sondern um ein vollständiges System, das den Kunden mehr bietet, als die Führung eines digitalen Gesprächs. Es ist auch möglich, Dateien zu versenden oder den Bildschirm zu teilen.

Es gibt mehrere Gründe, die für die Verwendung von Konferenz-Lösungen im Firmenalltag sprechen. So kann mit einem solchen Videokonferenzsystem die Teamarbeit unter den Mitarbeitern fördern, schafft zusätzliche Nachhaltigkeit, da der Reiseaufwand verringert wird. Gleichzeitig steigt der Profit des Unternehmens, schon aufgrund der sinkenden Reisekosten. Im Vergleich zu ganz normalen Anrufen über das Telefon lenkt die Nutzung einer Videokonferenz nicht ab. Solche Kommunikationslösungen sind ein idealer Ersatz für persönliche Treffen und Gespräche, die sonst in die Reisezeit investiert werden müssten.

Bei der Auswahl des Konferenzkamera entscheidet häufig der Preis, genauso wie die Verwendung des Anschlusses an den PC. Neben USB-Kameras, die recht einfach zu installieren sind, gibt es auch Modelle, die über einen seriellen Anschluss verfügen. Bei einer USB-Kamera befindet sich der größte Vorteil bei einem problemlosen Austausch der Kabel. Auf diese Art und Weise wird die Konferenzkamera einfacher in der Nutzung und flexibler beim Aufbau. Bei einer Plug & Play-Kamera können die Anwender auf alle gängigen Tools nutzen, viele von ihren gehören zur IT-Grundausstattung und müssen daher nicht extra angeschafft werden.

Softwareprodukte zur Durchführung von Videokonferenzen

Das Corona-Virus hat dafür gesorgt, dass viele Menschen – zumindest soweit möglich – aus dem Homeoffice heraus arbeiten. Auch hier sind Videokameras und die Übertragung mit einer hohen Tonqualität eine absolute Notwendigkeit, um mit den Teammitgliedern im Betrieb, aber auch mit Partnern und Kunden sprechen zu können. Durch die zunehmende Digitalisierung ist es zudem für die Nutzer immer einfacher geworden, über eine Videolösung mit anderen zu kommunizieren.

Besonders wichtig sind solche Gespräche mit dem Support von Unternehmen – dies gilt für Servicemitarbeiter, aber genauso für Vertriebler und andere Kundentätigkeiten. Auf dem Markt gibt es als Messengerdienste lange nicht mehr nur Skype. Auch Zoom und die cloudbasierte Lösung von GoToMeetings können als Software für solche Videokonferenzen eignen. Diese Tools zur Förderung eines Remote-Meetings mit anderen Teilnehmern.