Frankreichs Finanzminister – Wirtschaft wächst stärker wie erwartet

Paris (Reuters) – Die französische Wirtschaft dürfte in diesem Jahr laut Finanzminister Bruno Le Maire stärker wachsen als bisher angenommen.

Er gehe davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt kräftiger steigen werde als bisher von der Regierung mit 6,25 Prozent erwartet, sagte Le Maire am Montag dem Sender BFMTV. Man werde zwar bei der offiziellen Prognose bleiben – “aber ich denke, dass wir besser abschneiden werden”. Auf die Nachfrage, ob es auch ein Wachstum von 6,5 Prozent geben könnte, betonte Le Maire: “Wir werden besser sein.”

Zuletzt hatte sich auch Frankreichs Zentralbank-Chef Francois Villeroy de Galhau sehr optimistisch geäußert und ein höheres BIP von 6,7 Prozent in Aussicht gestellt. “Diese Zahl ist viel höher als in der ersten Jahreshälfte erwartet wurde und das größte Wachstum seit mehr als 50 Jahren”, sagte er vorige Woche im RTL-Radio. Damit hängt Frankreich beim Wirtschaftswachstum Deutschland in diesem Jahr deutlich ab und dürfte gut doppelt so stark zulegen. Im Rezessionsjahr 2020 war Frankreichs Wirtschaft um rund acht Prozent eingebrochen und dürfte nach Prognose der EU-Kommission in diesem Jahr um 6,5 Prozent wachsen und 2022 um weitere 3,8 Prozent zulegen. Zum Vergleich: Die deutsche Wirtschaft war im ersten Corona-Jahr preisbereinigt nur um 4,6 Prozent geschrumpft und dürfte laut EU-Schätzung 2021 um 2,7 Prozent wachsen und 2022 um weitere 4,6 Prozent zulegen.

Copyright 2021 Thomson Reuters. Für Auflagen hier klicken..