Fintech OneFor fordert den Überweisungs- und Zahlungsmarkt hervor

24. September 2021, 11:05 Uhr

Düsseldorf – OneFor, ein paneuropäisches FinTech-Unternehmen, ist mit einer neuen Lösung auf den Markt gekommen, die grenzüberschreitende Geldüberweisungen und Zahlungen ermöglicht und die mehrere hundert Milliarden Euro schwere Überweisungs- und Zahlungsbranche revolutionieren möchte. Mit einer Transaktionszeit von weniger als einer Sekunde und bis zu 70% niedrigeren durchschnittlichen Transaktionskosten ist OneFor in der Lage, Millionen von Menschen, darunter auch Migranten, deren Lebensunterhalt vom internationalen Senden und Empfangen von Geld abhängt, optimal zu bedienen. Seine Karten-Eigenschaften werden von Mastercard unterstützt.

Die Registrierung in der OneFor-Application dauert nur wenige Minuten und ermöglicht es den Nutzern, Zahlungsempfänger direkt aus dem Adressbuch ihres Telefons hinzuzufügen. Die angeschlossenen Personen erhalten unabhängig von ihrem Aufenthaltsort ein elektronisches Portemonnaie und eine einsatzbereite Mastercard-Debitkarte, die Online- oder POS-Zahlungen und Bargeldabhebungen an Geldautomaten in dem Land ermöglicht, in dem sie leben. Dies ist äußerst bequem für die Absender von Überweisungen und revolutionär für Millionen von Empfängern ohne Bankverbindung weltweit, die derzeit unterversorgt sind oder komplizierte und teure Verfahren in Kauf nehmen müssen.

Kostenlose Application, fixe Gebühren
Die App und das e-Wallet sind kostenlos. Um sich zu qualifizieren, benötigen die Nutzer lediglich einen lokal anerkannten Personalausweis und einen Adressnachweis (z. B. eine Telefonrechnung). Mit festen Gebühren von 2,70 €, unabhängig vom internationalen Überweisungsbetrag, ermöglicht OneFor der UN und der Weltbank, ihr Ziel der nachhaltigen Entwicklung (SDG) zu erreichen. Dies steht im Gegensatz zu den meisten der bestehenden Lösungen die in der Regel teurer sind und einige Stunden bis einige Tage dauern. Mit einem weltweiten Überweisungsmarkt, der 1 Milliarde Menschen umfasst, bestehend aus fast 200 Millionen im Ausland tätigen Arbeitskräften mit 800 Millionen Familienangehörigen und Verwandten auf der Empfängerseite in der Heimat, geht die Wirkung von OneFor weit über die Industrie hinaus und zielt darauf ab, Leben und Lebensgrundlagen zu verbessern.

OneFor ist jetzt im Vereinigten Königreich und in allen EU-Ländern verfügbar, wobei der Schwerpunkt ab sofort auf dem Vereinigten Königreich, Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Griechenland, Italien und Spanien liegt und diese mit den ersten Empfängerländern in Nordafrika, Südosteuropa und Lateinamerika verbindet.

Emotionale Schnittestelle
Ein weiteres herausragendes Merkmal von OneFor ist seine «emotionale» Schnittstelle, denn OneFor hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Finanzwesen zu vermenschlichen, Menschen zu verbinden und die finanzielle Eingliederung zu fördern, indem es ein Ökosystem gemeinsamer Erfahrungen auf der ganzen Welt aufbaut. OneFor ermöglicht es den Nutzern, mit ihren nahen und fernen Kontakten zu chatten und ihnen «Polaroids» und «Geschenke» zu schicken, wodurch die emotionale Seite der Überweisung verstärkt wird.

Marco Abele, Co-CEO von OneFor, sagte: «Wir glauben, dass es bei Geld um mehr geht als um Transaktionen – Es geht um die Verbindungen, Erfahrungen und Möglichkeiten, die es eröffnet. Unser Ziel für OneFor ist, dass OneFor Transaktionen in Momente emotionaler Verbundenheit verwandelt, Zahlungen in gemeinsame Erfahrungen und die finanzielle Eingliederung in eine Kraft für sozialen Fortschritt und wirtschaftliches Potenzial».

«Wir haben einen ehrgeizigen Wachstumsplan und wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, um ein Modell zu entwickeln, das es uns ermöglicht, zu skalieren», fügte Fatih Bektas, Co-CEO von OneFor, hinzu. «Neben den Überweisungen entwickeln wir andere Zahlungsfunktionen. Dazu gehört die bevorstehende Einführung einer QR-Code-Lösung für lokale Märkte mit einem wesentlich günstigeren und sofortigen mobilen POS für «Touch & Go»-Händler, wie Kleinunternehmer oder Lieferdienste.» (OneFor/mc/hfu)

Über OneFor
Die OneFor Keeping GmbH, mit Sitz in Deutschland, ist ein Fintech-Unternehmen, das verschiedene mobile Geldanwendungen und technische Dienstleistungen anbietet, darunter Konto-, Zahlungs- und Kartenservices. Die Kartenlösung wird von Mastercard Global unterstützt. OneFor verwandelt Überweisungen und Einzeltransaktionen in Momente der Verbundenheit für die Kunden, schafft Erfahrungen und erhöht die finanzielle Eingliederung, welche die wirtschaftliche Entwicklung fördert. Als ein paneuropäisches Startup hat OneFor Groups in den Niederlanden, Deutschland, der Schweiz und mehreren Ländern in Südosteuropa.

OneFor wird von zwei Fintech-Veteranen geleitet. Marco Abele ist ein digitaler Innovator und FinTech-Unternehmer mit mehr als zwei Jahrzehnten Erfahrung im Bankensektor, der als Main Working Officer und Main Electronic Officer bei der Credit Suisse tätig war. Fatih Bektas ist ein Anwalt und Gründer mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung im Zahlungsverkehr in einem regulierten Umfeld und hatte C-Amount-Positionen bei verschiedenen deutschen Fintech-Unternehmen inne. Ein hoch diversifiziertes und internationales Crew mit Fachwissen in den Bereichen Technologie, Risiko, Payment und CX sind das Rückgrat von OneFor.

https://www.onefor.com/

Berlin Ernachrichten