Fälschungssicher mit jener Blockchain-Technologie in die Zukunft

(Foto: shutterstock)

Der Megatrend Blockchain-Technologie eignet sich bestens für Investitionen in die Zukunft. Privatanleger können von Blockchain-Aktien und -Zertifikaten profitieren. Diese Art der Technologie ist die Grundlage für alle digitalen Währungen wie Bitcoin & Co, aber das Potenzial ist wesentlich größer. Denn sie könnte klassische Zahlungsmethoden und Bankinstitutionen bald überflüssig machen.

Erfunden bzw. entwickelt wurde die Blockchain, um eine Möglichkeit zu schaffen, die digitale Währung Bitcoin zu dezentralisieren und um sie sicher zu machen. Denn wer Bitcoin kaufen möchte, kann sicher sein, dass zwar alle Transaktionen nachvollziehbar, aber anonymisiert sind, Die Bewegungen sind einsehbar, aber man weiß nie, welche Transaktion von wem zu welchem Bitcoin Kurs stammt. Die Blockchain ist nichts anderes als eine öffentliche Datenbank, um Kryptowährungen zu verwalten. Der englische Begriff „Chain“ bedeutet übersetzt Kette, da die Transaktionen immer chronologisch erfasst werden.

Die Blockchain revolutioniert den Datenverkehr

Die Funktionen der Blockchain-Technologie ist einfach erklärt: Die persönlichen Daten darin jagen in Höchstgeschwindigkeit über mehrspurige Internetautobahnen und verschlüsselte und anonyme Datenblöcke schützen die sensiblen und individuellen Passwörter vor dem Zugriff Dritter. Hacker haben hier keine Chance, sie sind chancenlos.

· Die Zukunft: Blockchain kann das persönliche Bankkonto in der Cloud sichern sowie alle persönlichen Dokumente und auch die wertvollen Fotoerinnerungen an Urlaube. Lästige Gänge zum Rathaus, Bürgerbüro oder lange Warteschlangen bei Behörden sind Geschichte, denn alles kann sicher und bequem von Zuhause aus erledigt werden.

So oder ähnlich könnte die Zukunft mit der neuen Bitcoin- und Blockchain-Technologie aussehen. Es ist eine neuartige und vor allem absolut sichere Variante der Datenspeicherung, die beispielsweise unsere Finanzsysteme revolutionieren kann. Das ist auch genau der Grund, warum das enorme Entwicklungspotential der Blockchain es für Anleger interessant macht.

Geld in die Blockchain anlegen

Wer bereits das Potenzial der Blockchain-Technologie für seine Geldanlage nutzen möchte, hat mehrere Möglichkeiten.

· Blockchain-Entwickler und Aktiengesellschaften: IBM, Microsoft, Tech Mahindra, Telefonica, Tencent, Microstrategy, Oracle, Samsung, Swisscom.

Eine Anlage in Kryptowährungen ist eines der direktesten Blockchain-Investments. Denn die digitalen Münzen Bitcoin, Ethereum und Co. haben die Blockchain populär gemacht.

Mit Bitcoin & Co in die Technologie der Blockchain investieren. Bereits seit 2012 erfreut sich der Bitcoin ständigem Wachstum und hat einige sehr kluge und vorausschauende Börsianer reich gemacht. Das Anlegen in Kryptowährungen war sehr lange Zeit die einzige Möglichkeit, mit einer Investition an der Blockchain zu partizipieren. Mittlerweile werden aber auch die Aktien der Blockchain-Unternehmen angeboten, die gehandelt werden können.

Bei der Geldanlage in die Währung sollte man allerdings darauf achten, in welche Kryptowährung man sein Geld anlegt, denn nicht alle digitalen Münzen beinhalten die Blockchain als Basis. So nutzt beispielsweise der Krypto-Coin IOTA das sogenannte Tangle („Gewirr“) auf der Basis einer neuen Distributed Ledger Technologie (DLT). IOTA wurde 2016 entwickelt und ist seit 2017 auch handelbar.

Anwendungsgebiete Blockchain: Fälschungssichere Systeme

Das Beispiel von Bitcoin zeigt nur ein mögliches Anwendungsgebiet der Blockchain-Technologie, nämlich das Verwalten von Kryptowährungen. Es gibt aber noch weitere: So könnte Blockchain auch die Grundlage für ein vollkommen fälschungssicheres Zahlungssystem sein, das Angriffe von Hackern unmöglich macht.

Mit dieser möglichen Funktion wird die Existenz von Bankinstituten und Versicherungen gefährdet. Denn derzeit funktionieren sie noch als Daten-Vermittler, die eine verschlüsselte Transaktion zwischen Sender und Empfänger ermöglichen. Bankinstitute, Versicherungen und Börsen könnten aber überflüssig werden, wenn die Blockchain Datenübertragung nicht nur schneller, sondern auch sicherer ohne diese Institutionen erfolgen kann.

Selbst im juristischen Bereich ist eine Revolution der klassischen Ablaufprozesse durch die Blockchain möglich. Verträge könnten automatisch und individualisiert aufgesetzt und umgesetzt werden. Hohe Notargebühren und hohe Anwaltshonorare würden wegfallen, weil durch die Blockchain Verträge dezentralisiert werden.

Auch die Datenspeicherung bei Behörden und bei anderen Institutionen könnte man mit Hilfe der Blockchain effektiver und effizienter gestalten. Beispielsweise könnte dann das Standesamt oder das Einwohnermeldeamt von verschiedenen Örtlichkeiten auf Daten zugreifen. Viele Prozesse, für die wir jetzt noch das Haus verlassen müssen, könnten durch eine sichere geschützte Datenübertragung via Blockchain zukünftig online erfolgen. So wäre eine Wohnsitzänderung online möglich, das Auto von zuhause aus um- bzw. anmelden und vieles andere mehr. Selbst die Wahlen könnten in Zukunft mithilfe der sicheren Blockchain anonymisiert werden und so online und ohne eine Wahlkabine aufsuchen zu müssen, erfolgen.