Fahndung nachher Serien-Bankräuber im In die Röhre gucken – Rheinland – Nachrichtensendung

Ein und derselbe Bankräuber soll seit Mai 1998 mindestens 14 Überfälle in der Region, im Rhein-Ruhr-Gebiet und in Rheinland-Pfalz verübt haben. Die Serie fing in Remscheid an, der bislang letzte Überfall soll Anfang 2020 in Rees am Niederrhein erfolgt sein. In der Aachener Region war der Unbekannte nach Überzeugung der Fahnder dreimal aktiv. Demnach überfiel der stets bewaffnete und maskierte Mann im April 2006 eine Filiale der Volksbank Erkelenz in Niederkrüchten, dann im Dezember 2006 die Sparkassenfiliale in Erkelenz und im September 2015 die Sparkasse in Düren-Lendersdorf.

Phantombilder mit Hilfe von Augenzeugen

Von diesem Überfall in Düren-Lendersdorf stammen zwei Phantombilder. Augenzeugen konnten den Mann ziemlich genau beschreiben. Er soll Deutscher sein, vielleicht Rheinländer, etwa 50 bis 65 Jahre alt, um 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur. Wahrscheinlich hat er blonde Haare. Zeugen haben seine Augen als hell und gleichzeitig “kalt” beschrieben, sein Gesicht als zerfurcht und die Haut als grob. Die Fahnder vermuten, dass er über gute technische Kenntnisse verfügt. Vermutlich hat er die Tatorte vorher tage- oder wochenlang ausgespäht. Nach den Überfällen fand die Polizei Mini-Kameras, die an den Tatorten installiert waren.

Fahnder hoffen auf Hinweise von “XY-ungelöst”-Zuschauern

Bereits 2017 hat das Landeskriminalamt versucht, dem Serientäter mit Hilfe der XY-Sendung auf die Spur zu kommen. Diesmal werden neue Fotos von dem Unbekannten veröffentlicht. Die über zwanzig Jahre andauernde Raubserie wird heute Abend zum zweiten Mal in der ZDF-Sendung vorgestellt. Für Hinweise, die zur Festnahme des unbekannten Täters führen, sind mehrere Belohnungen über insgesamt 36.500 Euro ausgelobt.


Stand: 15.09.2021, 10:48

Berlin Ernachrichten