Es ist zu viel! – wissenschaft.de

Alle sprechen vom Klimawandel. Doch es gibt noch ein anderes drängendes Problem, das die Weltgemeinschaft lösen muss: die Überbevölkerung. Beide Herausforderungen greifen ineinander. Ein Zuwachs der Bevölkerungszahl bedeutet mehr Ressourcenverbrauch und mehr Treibhausgase. Reiner Klingholz vermittelt die Zusammenhänge ebenso faktenreich wie sprachlich brillant. Als langjähriger Leiter des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung kennt er die Materie, und als ehemaliger Redakteur von DIE ZEIT und GEO kann er das komplizierte Thema gut erklären.

Klingholz zeigt auch Lösungen auf. Zur Eindämmung der Bevölkerungszahl gibt es in einer Demokratie nur eine Möglichkeit, wie er betont: eine gute Ausbildung für alle und genügend Arbeitsplätze. Dass eine solche Strategie funktioniert, belegt er eindrucksvoll an Beispielen.

Beim Klimawandel und dem steigenden Ressourcenverbrauch wird es schwieriger. Klingholz ist überzeugt, dass die Menschen lernen müssen, Verzicht zu üben. Nicht alles, was man sich leisten kann, muss man auch kaufen. Genügt statt eines SUV mit 5-Liter-Benzinmotor nicht auch ein bescheideneres Mittelklassemodell? Und anstatt sich einen Schrank voller modischer Billigkleidung zuzulegen, könnten doch wenige haltbare und nachhaltig gefertigte Textilien genügen. Klingholz beendet sein Buch mit solchen praktischen Ratschlägen – nicht nur für den Einzelnen, sondern auch für Politiker, die er dringend in der Pflicht sieht. Klaus Jacob

Reiner Klingholz
ZU VIEL FÜR DIESE WELT
Edition Körber, 360 S., € 24,–
ISBN 978–3–89684–286–2