Erfolgreichste Nachrichtensendung-Websites im Jahr 2021

Wo kommt das Coronavirus her, wie kann Covid-19 geheilt werden und was wissen wir über die Coronaimpfstoffe? Diese Themen und die Bundestagswahl bestimmten das Nachrichtengeschäft im Jahr 2021. Das Portal “NewsGuard” stuft Nachrichtenseiten im Internet nach ihrer Verlässlichkeit ein und hat nun zwei Listen erstellt, die dem #Faktenfuchs vorliegen: Die Top-10 der unglaubwürdigen und die Top-10 der glaubwürdigen Nachrichtenwebseiten, die in den sozialen Medien am erfolgreichsten waren. Der Bayerische Rundfunk gehört demnach zu den Top 3 der erfolgreichsten glaubwürdigen Nachrichtenwebseiten.

Besonders auffällig sei dieses Jahr die Kombination von Wahl-Desinformation und Corona-Verschwörungsmythen auf den bewerteten Webseiten, so “NewsGuard”. Diese wurden mit einem “Rot”, also besonders unglaubwürdig, versehen.

Verschwörungsmythen rund um die Wahl und Corona

Ein Beispiel sei die Webseite PI-News.net. Sie beschreibe sich selbst als “politically incorrect”, also als politisch inkorrekt, verbreite aber “rechtsextreme Verschwörungsmythen und islamfeindliche Inhalte”. Mehr als fünf Monate vor der Bundestagswahl warnte die Webseite vor Wahlmanipulationen durch Briefwahlen. “Ein falsches Narrativ, das während der US-Präsidentschaftswahlen 2020 an Fahrt gewann”, so die Journalistinnen und Journalisten von NewsGuard. Auch der #Faktenfuchs hat über diese und andere Falschbehauptungen im Rahmen des Wahlkampfs berichtet. Dass die Briefwahl in Deutschland sicher ist, hat der #Faktenfuchs ebenfalls recherchiert.

Im selben Monat berichtete PI-News auch fälschlicherweise darüber, dass Angela Merkel die Coronapandemie als Vorwand verwende, um die Wahlen auf unbestimmte Zeit zu verschieben und an der Macht zu bleiben. Doch der Termin der Bundestagswahl war schon Anfang Dezember 2020 vom Bundespräsidenten festgelegt worden. Darüber hinaus ist im Grundgesetz (Artikel 39 Absatz 1) ein immer gleicher Zeitraum festgelegt, wann eine Bundestagswahl stattzufinden hat: “Die Neuwahl findet frühestens sechsundvierzig, spätestens achtundvierzig Monate nach Beginn der Wahlperiode statt.”

Soziale Medien als Zeichen für Erfolg der Seite

Die Listen von NewsGuard sind nach Interaktionen in den sozialen Medien sortiert, also wie häufig die Inhalte auf Facebook und Twitter geteilt, bewertet und kommentiert wurden. Bei den Desinformations-Webseiten finden sich von ausländischen staatlichen Medien betriebene Seiten, Blogs von langjährigen Journalisten bis hin zu anonym betriebenen Verschwörungsseiten. Laut NewsGuard hätten viele von ihnen eine “allgemein rechtsgerichtete Perspektive”, ein Trend, der sich aus dem vergangenen Jahr fortgesetzt habe.

Darüber hinaus auffällig laut NewsGuard: Die Zahl der österreichischen Webseiten auf der Liste sei von einer auf drei gestiegen, “was die wachsende Herausforderung durch Desinformation in den angrenzenden deutschsprachigen Ländern widerspiegelt”. Die Webseiten wurden mit einer Punktzahl von 0 bis 100 bewertet, für weniger als 60 Punkte gab es das Urteil “Rot”, die Seite sei damit im Allgemeinen unzuverlässig. Die genauen Glaubwürdigkeits- und Transparenzkriterien von NewsGuard finden Sie hier. Aus der Liste der roten, unglaubwürdigen Webseiten hat NewsGuard dann das Ranking erstellt.

Die zehn meist beachteten Desinformations-Webseiten

Alle der aufgelisteten Webseiten haben laut der Analyse von NewsGuard Falschinformationen über Covid-19 erstellt und die Hälfte zudem Falschmeldungen über die Bundestagswahl und Covid-19 veröffentlicht.

  1. DE.RT.com (deutsche Webseite von RT, einer Plattform der russischen Regierung, früher bekannt unter “Russia Today”) – Bewertung von NewsGuard: “[…] ein Instrument der russischen Regierung zur Verbreitung von Falschinformation und Propaganda.”
  2. EpochTimes.de (deutsche Ausgabe der The Epoch Times, gegründet von aus China stammenden Amerikanern, die der spirituellen Gemeinschaft Falun Gong nahe stehen) – NewsGuard: “Die Seite hat mehrfach falsche Behauptungen veröffentlicht.”
  3. Wochenblick.at (Webseite der österreichischen Wochenzeitung Wochenblick) – NewsGuard: “[…] rechtspopulistische bis rechtsextreme österreichische Wochenzeitung […], die falsche und irreführende Informationen veröffentlicht hat, die die FPÖ und nationalistische Ansichten unterstützen, auch zum Thema COVID-19.”
  4. Reitschuster.de (Nachrichtenblog des Journalisten Boris Reitschuster) – NewsGuard: “[…], der aus einer nicht offengelegten politisch rechtsorientierten Perspektive über deutsche Politik berichtet.”
  5. Achgut.de (Meinungsblog, der über deutsche Politik berichtet) – NewsGuard: “[…] und unter anderem zu den Themen Migration und Klimawandel falsche und irreführende Behauptungen veröffentlicht hat.”
  6. Unzensuriert.at (Nachrichten-Webseite aus Deutschland und Österreich) – NewsGuard: “Eine rechtspopulistische bis rechtsextreme Nachrichten-Webseite […], die Falschinformationen veröffentlicht hat, die die Ansichten der Freiheitlichen Partei Österreichs unterstützen.”
  7. Zuerst.de (Webseite des Monatsmagazins ZUERST!) – NewsGuard: Berichtet “aus einer nicht offengelegten, rechtsradikalen Perspektive.”
  8. PI-News.de (Webseite, bezeichnet sich selbst als “politically incorrect”, als politisch inkorrekt) – NewsGuard: Webseite, “die rechtsextreme Verschwörungsmythen und islamfeindliche Inhalte verbreitet. Die Webseite hat wiederholt falsche Informationen veröffentlicht, unter anderem über die COVID-19-Pandemie.”
  9. FreieWelt.net (hinter der Webseite steht ein Verein, der von Beatrix von Storch, der stellvertretenden Bundessprecherin der AfD, gegründet wurde) – NewsGuard: “Eine rechtsgerichtete, migrationsfeindliche Webseite, die […] ihre Agenda nicht offenlegt und falsche Behauptungen veröffentlicht hat, unter anderem über COVID-19.”
  10. Report24.news (österreichische Nachrichtenseite) – NewsGuard: “[…] die wiederholt falsche Behauptungen veröffentlicht hat, insbesondere im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie.”

Im Rahmen der Bundestagswahl hat das gemeinnützige Center für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS) auch schon eine Liste der Top 10 der meistgeteilten Desinformationswebseiten erstellt. DE.RT.com, EpochTimes.de, Reitschuster.de, Report24.news und Wochenblick.at tauchen dort auch auf.

Glaubwürdige und oft geteilte Nachrichtenseiten

27,5 Prozent der deutschsprachigen Nachrichtenseiten haben 100 Punkte in der Bewertung von NewsGuard erhalten, also volle Punktzahl in allen Kriterien zu Glaubwürdigkeit und Transparenz.

Zum Beispiel wurden dort in den vergangenen drei Jahren nicht wiederholt Beiträge veröffentlicht, die schon widerlegt wurden, die Berichterstattung beruht auf einer Vielzahl an Quellen, Fehler werden transparent richtiggestellt und Nutzerinnen und Nutzer können die Redaktion kontaktieren. Darüber hinaus wird klar zwischen Meinung und Nachricht unterschieden und es werden keine irreführenden Überschriften verwendet, die zum Beispiel übertreiben oder falsche Informationen erhalten. Die Finanzierung der Webseite ist offengelegt, Werbung wird gekennzeichnet. Interessenskonflikte und die redaktionell Verantwortlichen werden offen benannt, ebenso sind Informationen über die Journalistinnen und Journalisten, die die Inhalte erstellen, auf der Webseite zugänglich.

Diese zehn glaubwürdigen Nachrichtenseiten wurden in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter im Jahr 2021 am häufigsten geteilt:

  1. Spiegel.de (Webseite des Nachrichtenmagazins Der Spiegel)
  2. Faz.net (Webseite der Frankfurter Allgemeinen Zeitung)
  3. BR.de (Webseite des Bayerischen Rundfunks, zu der auch der #Faktenfuchs gehört)
  4. Sueddeutsche.de (Webseite der Süddeutschen Zeitung)
  5. Merkur.de (Webseite des Münchner Merkurs)
  6. Web.de (Webseite des gleichnamigen E-Mail-Anbieters und Internetdienstleisters)
  7. T-Online.de (Nachrichtenseite, die bis 2015 vor allem als E-Mail-Dienstleister bekannt war)
  8. Nordbayern.de (Webseite der Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung)
  9. RP-Online.de (Webseite der Tageszeitung Rheinische Post)
  10. HNA.de (Webseite der Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung)

Diskussionen mit Verschwörungsgläubigen sind herausfordernd

Verschwörungsmythen lassen sich nicht immer sofort entkräften und es ist auch nicht einfach, mit Menschen zu sprechen, die derartigen Mythen aufsitzen. Der #Faktenfuchs hat Tipps zusammengestellt, wie man mit Impfskeptikern diskutieren kann. Mehr zur bekannten Verschwörungserzählung des “Great Reset” finden Sie hier. Welche Rolle Yogis und die Waldorfbewegung in der Debatte um Corona-Mythen spielen, hat der #Faktenfuchs ebenfalls recherchiert. Über Werbeanzeigen im Netz unterstützen übrigens tausende Unternehmen Webseiten, die auch Verschwörungsmythen verbreiten, das war das Ergebnis einer weiteren NewsGuard-Analyse im September 2021.

Inwieweit es problematisch ist, dass soziale Medien (wie Youtube, Facebook und andere) Accounts blockieren oder sogar löschen, die ihren eigenen Richtlinien widersprechen, können Sie in dieser #Faktenfuchs-Recherche nachlesen und ob es in Deutschland eine Zensur gibt, ein häufig formulierter Vorwurf in einschlägigen sozialen Medien oder von Politikern.