Ein Sigrist-Quintett folgt hinaus dies Sigrist-Pärchen

Sie haben ihr Amt als Küster der Pfarrkirche St.Peter und Paul in Oberschwarzach gerne und mit viel Herzblut ausgeführt: Günter Geldner und Herbert Strasser. Nun wurden sie am 3. Adventssonntag von Pfarrer Stefan Mai im Rahmen des Gottesdienstes feierlich verabschiedet.

“Ich weiß nicht, Herr Geldner, wie oft Sie in den fast 30 Jahren den Kirchberg hier hochgelaufen sind, wie viele Gottesdienstvorbereitungen Sie getroffen haben, bei wie vielen Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen Sie dabei waren, wie oft Sie die Totenglocke für Verstorbene geläutet haben, wie oft Sie den Altarraum auf Hochglanz gebracht haben”, stellte Mai in seiner Rede fest. Er bedankte sich auch bei Gattin Ingeborg Geldner, die ihrem Mann in dieser Zeit tatkräftig zur Seite gestanden war. Im Namen der Diözese überreichte Pfarrer Mai neben der Dankurkunde auch die Ehrennadel des Bistums Würzburg für den langjährigen Einsatz.

Herbert Strasser hätte aus gesundheitlichen Gründen schon länger sein Ehrenamt als Küster aufgeben können, wenn nicht auch sein Herz an diesem bsonderen Dienst gehangen hätte, sagte der Pfarrer. “In ihm steckt noch ein alter Oberministrant von Frankenwinheim, der bestens die Abläufe der Liturgie aus dieser Zeit noch kennt. Den Oberministrant hat man noch deutlich gesehen, wenn er es in Corona-Zeit geliebt hat, mit weißen Handschuhen am Ende des Gottesdienstes Kelch und Hostienschale abzutragen”, berichtete Mai und überreichte auch ihm die Dankurkunde der Diozöse. Beide Küster wurden außerdem noch mit einem gut gefüllten Präsentkorb bedacht.

Den Dank des Pfarrgemeinderats überbrachte Paul Römer mit den Worten: “Der Küsterdienst ist für mich ein bisschen wie die Basis des kirchlichen Lebens in der Pfarrei. Denn ohne die Vorbereitungen für einen Gottesdienst, die ja überwiegend im Hintergrund ablaufen, wäre eine liturgische Feier gar nicht möglich.” Als Dankeschön und Erinnerung erhielten Geldner und Strasser eine Kerze, die mit dem Symbol der Christen, dem heiligen Kreuz, und der Anzahl der jeweils geleisteten Dienstjahre versehen ist.

12.12.2021 – von Gudrun Theuerer

Das neue Küster-Team: (von links) Wolfgang Zinser, Willi Groha, Sonja Rößner, Paul Römer vom Pfarrgemeinderat, Maria Wölfling, Kirchenpfleger Karl Helmich und Pfarrer Stefan Mai. Im Bild fehlt Lutz Saubert.

“}”>

Foto: Gudrun Theuerer

| Das neue Küster-Team: (von links) Wolfgang Zinser, Willi Groha, Sonja Rößner, Paul Römer vom Pfarrgemeinderat, Maria Wölfling, Kirchenpfleger Karl Helmich und Pfarrer Stefan Mai. Im Bild fehlt Lutz Saubert.

Dem Küsterduo folgt nun ein Küster-Quintett, das sich in Zukunft die Aufgabe teilen wird. Zu ihnen gehören Maria Wölfling aus Düttingsfeld und Sonja Rößner aus Mutzenroth, die die Küsterfindung ins Rollen gebracht hatten, sowie Wolfgang Zinser, Willi Groha und Lutz Saubert aus Oberschwarzach.

Dem neuen Team wünschte Römer viel Spaß und gute Erfahrungen bei der neuen Arbeit. Pfarrer Stefan Mai dankte den fünf Nachfolgern für ihre Bereitschaft und hofft, dass sie den Dienst mit ihren unterschiedlichen Begabungen untereinander so aufteilen können, dass Zeit und Kraftaufwand überschaubar bleiben.