Ein Grünanlage fürs Leben | Nachrichtensendung.at

Sie nennen ihn Siedlungsgarten. Doch das ist eine glatte Untertreibung für das grüne Paradies, mit dem Anna und August Grobner in Kirchberg ob der Donau ins Rennen der Gartenwahl der OÖNachrichten gehen. Denn eigentlich ist der Garten einer fürs Leben und das über 40 Jahre, in denen er nach und nach neben dem selbst gebauten Einfamilienhaus gewachsen ist. Daran haben auch die Kinder Cornelia und Claudia ihre Freude, sowie das Enkerl Klara, wenn sie zu Besuch kommen.

Ein Rasen, bei dem so mancher Engländer vor Neid erblassen würde, gehört wie selbstverständlich für das Ehepaar dazu. Anna und August Grobner, beide in Pension und voll im Gartengenuss, wollen dafür nicht extra gelobt werden. Da weit und breit kein Feld und keine Bauernwiese zu finden sei, gebe es auch keinen Maulwurf.

Obendrein gibt es darin einen Wiesenblumen-Quadrat als Bienenweide.”Ich mag die Vielfalt”, sagt die frühere Kindergartenpädagogin Anna Grobner, die neben zwei grünen Daumen auch geschickte Hände hat, ebenso wie Gatte August, ein Voest-Mitarbeiter im wohlverdienten Ruhestand. Das zeigt sich auch am perfekt verlegten Natursteinweg, den exakten Mähkanten und dem Regenwasser-Sammelsystem, das unter die Erde verlegt wurde.

Darüber breitet sich Gartenvielfalt. Ein Sitzplatzerl gehört ebenso dazu wie der Apfelbaum, der so geschnitten ist, dass man fast alles ohne Leiter ernten kann. Rote und schwarze Ribisel wetteifern ein Stück weiter mit Stachelbeeren, wer schöner wächst. Daneben gluckst ein selbst angelegtes Bächlein in einem Wassergarten mit Tulpen-Farbtupfern. Damit es bald bunt weitergeht, sind die Zinien, Ringelblumen und Astern längst gepflanzt. “Die ziehe ich aus selbst geerntetem Samen ab Februar im Haus”, sagt Anna Grobner. Auch die Rosen versprechen Blütenpracht, ebenso üppig strecken sich Rhododendren.

Neu ist heuer ein Kräuterrad. Derzeit wird mit einer englischen Gartenmauer mit Fenster geliebäugelt; allein der ideale Platz ist noch nicht gefunden. Hinter dem Haus breitet sich ein Gemüsegarten aus, auf den sogar Grünsiedl neidisch wäre. Etliche Hochbeete, natürlich selbst gebaut, spielen nicht nur gemüsemäßig alle Stückerl. Auch Erdbeeren laden zum Naschen ein. An der Hauswand gezogene Brombeeren komplettieren die Marmeladen-Palette. Der “Siedlungsgarten” hoch über der Donau im Mühlviertel, ist dem Ehepaar Grobner nicht genug. Sie betreuen auch zwei Streifen öffentliches Grün der Gemeinde Kirchberg, die zu Schmuckstücken wurden. Das wäre doch auch ein Fall für die Gartenwahl?

Anna und August Grobner

Bild: haas

Berlin Ernachrichten