Ein Gespür zum Besten von die Wissenschaft – Vorarlberger News

Mit ihren erst 16 Jahren hat Hannah Nesensohn aus Feldkirch schon eindrucksvoll ihr Talent für wissenschaftliche Zusammenhänge bewiesen. In der Anfangsphase der Coronapandemie absolvierte sie ein von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft ausgeschriebenes Talentepraktikum im Institut für Pathologie im LKH Feldkirch. Nesensohn etablierte dabei unter Anleitung von Andreas Bösel eine Methode zur Extraktion der Virus-RNA und verfasste dazu einen wissenschaftlichen Report, der es unter die besten 20 in Österreich schaffte. Obwohl ihr die Arbeit gefallen hat, will sich die junge Frau beruflich noch nicht festlegen. Sie freut sich, dass Institutsleiter Primar Felix Offner sie zur Verleihung der Auszeichnung begleiten will. „Eine große Ehre“, befindet Hannah. Ob die Feier im März stattfinden kann, ist allerdings noch nicht klar.

Berlin Ernachrichten