Durch Donald Trump: Dolly Parton lehnte Freiheitsmedaille zweimal ab – Unterhaltung

Nimmt Dolly Parton irgendwann noch die Freiheitsmedaille an? Foto: Carl Beust / Shutterstock.com

Gleich zweimal lehnte die Country-Sängerin Dolly Parton die US-amerikanische Freiheitsmedaille von Donald Trump ab. Würde Joe Biden einen dritten Anlauf starten, wüsste sie aber nicht, ob sie die Auszeichnung dann annimmt.

Die Country-Legende Dolly Parton (75, “Jolene”) hat in einem Interview mit der “The Today Show” verraten, gleich zweimal die Verleihung der Presidential Medal of Freedom durch den Ex-Präsidenten Donald Trump (74) abgelehnt zu haben. Das hätte allerdings nichts mit einer politischen Haltung zu tun, schiebt die Sängerin hinterher. Zunächst habe sie die Freiheitsmedaille abgelehnt, weil ihr Mann krank gewesen sei, einige Zeit später sei die Corona-Pandemie dazwischen gekommen.

Doch auch ein drittes Mal könnte Parton ablehnen. Vor wenigen Tagen gab Trump-Vorgänger Barack Obama (59) bekannt, dass er es bereue, diese Auszeichnung seinerzeit nicht an Parton verliehen zu haben. Sie hätte es aber verdient. Er werde nun den neuen US-Präsidenten Joe Biden (78) anrufen und ihn darum bitten, dies nachzuholen. Parton gab aber zu verstehen, dass sie sich nicht sicher sei, das überhaupt zu akzeptieren: “Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich Politik machen würde, wenn ich das annehmen würde.”

Die Presidential Medal of Freedom ist in den Vereinigten Staaten von Amerika die höchste zivile Auszeichnung. Präsident John F. Kennedy (1917-1963) führte diese im Jahr 1963 ein. Sie wird an Personen verliehen, die “einen besonders verdienstvollen Beitrag zur Sicherheit oder zu den nationalen Interessen der Vereinigten Staaten, zum Weltfrieden, zu kulturellen oder anderen bedeutenden öffentlichen oder privaten Bestrebungen” leisteten.

Berlin Ernachrichten