Donaustrom-Uni Krems startet Lichtspiel-Kampagne zu Händen die Wissenschaft

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter “Nur in Krems” anmelden.

Noch vor einem Jahr war das Coronavirus nur eine mysteriöse Krankheit, die viele Fragen aufwarf. Durch die unermüdliche Forschung in der Wissenschaft wissen wir heute über Symptomatik, Ausbreitungswege, wie auch Verlauf des Virus Bescheid und die Immunisierung der Bevölkerung ist bereits in Gang. 

Dennoch steht die Wissenschaft immer öfter im Beschuss der Öffentlichkeit.

Besondere Verantwortung

Forschungseinrichtungen und Universitäten haben dadurch eine besondere Verantwortung zu tragen, wie Friedrich Faulhammer, Rektor der Donau-Universität Krems betont. “Gerade in der jetzigen Situation ist es uns ein Anliegen, neben Forschung und Lehre auch als Institution Haltung zu zeigen, zu inspirieren, zum Weiterdenken zu ermutigen sowie zur Sichtbarkeit und Bedeutung von Wissenschaft beizutragen“, erzählt er. 

Um dies zu erreichen, wurde an einer neuen Kampagne gearbeitet, welche die Hochschule am Dienstag in einer Aussendung vorstellte. 

Zwei Minuten voller Fragen

Als “Plädoyer für Wissenschaft und Weiterdenken” wurde der Kurzfilm “the next thought” produziert.

Berlin Ernachrichten