Dieser Weg zum perfekten Profilfoto – TOP ONLINE

Spätestens seit Beginn der Pandemie boomt das Online-Dating. Wie auch im echten Leben, zählt der erste Eindruck auch im Internet. Vielleicht sogar noch mehr. Schliessich ist ein Foto alles, was wir von einer Person zu sehen bekommen. Man sieht nicht wie sie sich bewegt, riecht sie nicht und spürt ihre Ausstrahlung nicht. Dabei kann man sich mit den «falschen» Bildern ganz schön die Tour ruinieren. 

Was kann man bei Fotos also «falsch» machen? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, hat ifolor eine Studie mit insgesamt 2’000 Singles aus dem deutschsprachigen Raum durchgeführt. Diese soll zeigen, was Singles aus der Schweiz, Deutschland und Österreich dazu bewegt, Personen einen Like zu geben. Gleichzeitig liefert ifolor gemeinsam mit Parship-Psychologe Markus Ernst und dem Team von Pep-Shot, einer Online-Foto-Dating Agentur, Tipps für ein gutes Profilfoto. 

Worauf achten Singles bei Dating-Profilen?

Um herauszufinden, welches Profil auf Dating-Apps besonders gut ankommt, wurden die Teilnehmenden der Studie unter anderem gefragt, worauf sie bei Dating-Profilen besonders achten. 40 Prozent der Befragten gaben an, jemanden eher zu liken, wenn die Person ein gutes Profilbild hat, selbst wenn deren beigefügte Profilbeschreibung überhaupt nicht überzeugend ist.

Des Weiteren konnte auch festgestellt werden, dass vor allem das Gesicht der Person überzeugen muss. 55 Prozent gaben demnach an, als Erstes auf das Gesicht der Person zu achten. 15 Prozent gaben wiederum an, besonders auf die Augen der Person zu achten. Bei 10 Prozent fällt der erste Blick vor allem auf den Körper. Während die Ergebnisse im Allgemeinen relativ geschlechtsneutral ausfielen, wurde beim Punkt Körper festgestellt, dass Männer eher zuerst auf den Körper schauen als Frauen. Von den besagten 10 Prozent gaben demnach lediglich 4 Prozent der Frauen aber 13 Prozent der Männer an, als Erstes auf den Körper zu achten.

Die folgenden Beispiel-Bilder zeigen, worauf Männer und Frauen besonders achten und welche Merkmale laut Studie besonders gut bei ihnen ankommen.

Hierauf achten die Männer:

(Bild: zVg/ifolor)

Hierauf achten die Frauen:

(Bild: zVg/ifolor)

Was verrät ein Profilfoto?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Laut Studie, liken Personen Fotos vor allem dann, wenn neben der eigenen Person auch Haustiere zu sehen sind (36 Prozent), man sich in den Ferien befindet (35 Prozent) oder aber auch sein Hobby darstellt (45 Prozent).

Tipps, welche Informationen man auf seinen Bildern von sich preisgeben sollte:

-Keine zusätzlichen Gegenstände fürs Hauptprofilfoto verwenden. Am besten rückt man sich selbst in den Fokus.

-Nur zeigen, was einem wichtig ist: Der Hund ist Bestandteil des Lebens, also gehört er mit in ein Bild. Interessanterweise erhalten Profile mit Hunden mehr Matches und mehr Nachrichten.

– Finger weg von kontroversen Profilfotos: Politische oder religiöse Einstellungen gehören zwar zu einer Person und haben mitunter grossen Einfluss auf die Persönlichkeit, sollten aber nicht im Bild transportiert werden.

Dieses Bild zeigt, was Leute auf Bildern zeigen und wie viele Personen das gerne sehen wollen:

 (Bild: zVg/ifolor)

Hier sind die Experten-Tipps zusammengefasst: 

-Man sollte darauf achten, dass das Gesicht auf dem Profilbild gut zu erkennen ist. Lächelt man auf dem Foto, erhöht sich die Chance geliket zu werden laut Umfrageergebnisse um 61 Prozent.

-Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird nicht nur das Dating-Profilbild genau durchleuchtet. Bilder von auf etwaigen sozialen Netzwerken werden mit ziemlicher Sicherheit ebenfalls begutachtet.

-Mit Fotos gibt man wichtige Informationen preis. Daher immer nur zeigen, was einem wichtig ist. 

-Mit Fotos können klare Absichten signalisiert werden. Wer auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung ist, zeigt sich auf seinen Fotos demnach weitaus offener, anstatt nur trendige Posen zu imitieren. Wer einen Partner für eine ernsthafte und langfristige Beziehung sucht, sollte ausserdem auf sehr freizügige Fotos verzichten.

-Es geht um Portraits, nicht um Werbebilder: Nicht angeben und übertrieben posieren. Natürlichkeit kommt hier am Besten an. Auch die Umfrageergebnisse zeigen: 60 Prozent der Teilnehmer bevorzugen Bilder von Personen, bei denen sie sich natürlich verhalten und zeigen.

-Generell gilt: Wer auf seinem Profilfoto überzeugen möchte, sollte versuchen authentisch rüber zu kommen.