Die schönsten Looks z. Hd. deine Hochzeit • WOMAN.AT

Der Tag der Hochzeit soll der schönste im Leben werden. Dafür muss rundherum alles stimmen. Besonders wichtig für den Wow-Faktor aller Brides to be: Die perfekte Frisur! Damit dieser auch wirklich nichts im Wege steht, haben wir alles Wissenswerte sowie die Dos und Don‘ts rund um das Thema Hochzeitsfrisur für euch gesammelt. Inspiration natürlich inklusive!

Wie wählt man die richtige Hochzeitsfrisur aus?

Bei der Auswahl der Hochzeitsfrisur kommt es in erster Linie auf die Gesichtsform sowie die Länge und Struktur der Haare an. Frisuren, und vor allem Brautfrisuren, sind also typabhängig:
Manchen stehen Hochsteckfrisuren besser, anderen offene Haare.

Ob mit Schleier, hochgesteckten, halboffenen oder ganz offenen Haaren – die gewählte Brautfrisur soll dem Gesicht Weiblichkeit und Eleganz verleihen sowie die individuelle Schönheit der Braut unterstreichen.

Darüber hinaus kommt es natürlich auch immer auf das Motto der Hochzeit an. Zu einer Hochzeit im Boho-Stil eignet sich etwa eine locker-sitzende Frisur besser. Auch das Hochzeitskleid spielt eine wichtige Rolle in der Frage nach der richtigen Hochzeitsfrisur. Zu einem Kleid im Trachtenstil sieht beispielsweise eine Flechtfrisur besonders gut aus.

Welche Arten von Hochzeitsfrisuren gibt es?

Brautfrisuren mit offenen Haaren

Bei langen und mittellangen Haaren, zieht man es oft in Erwägung die Haare einfach offen zu tragen. Das strahlt Natürlichkeit aus, ist aber bei heißem Wetter nicht unbedingt zu empfehlen, da sich die Mähne sonst schnell als lästig erweisen kann.

Ansonsten gibt es auch bei offenen Haaren genügend Styling-Methoden: So kann beispielsweise schon die Wahl des Scheitels
(seitlich oder mittig) viel ausmachen. Wer eine lange Mähne hat, kann diese auch seitlich über eine Schulter gelegt tragen.
Das sieht besonders stilvoll und romantisch aus. Besonders gerne werden außerdem Wellen, Locken oder lässige Beach Waves
ins offene Haar gestylt.

Speziell natürliche Wellen sind die perfekte Brautfrisur für Boho- und Vintage-Hochzeiten.
Bräute, die auf einen ausladenden Reifrock verzichten und sich bei ihrem Brautkleid für viel Spitze entscheiden, werden mit einer offenen Frisur
eine sehr gute Wahl treffen. Grundsätzlich gilt: Je legerer der Schnitt des Kleides, desto besser passen die weiten Locken im offenen Haar.

Locken unterstreichen vor allem jene Kleider mit fließenden Materialien wie etwa Chiffon oder hochwertige Seide. Es ist vor allem der Mix aus Lässigkeit und Eleganz von dem dieser Braut-Look lebt.

Übrigens: Wer sich für ein Brautkleid mit Neckholder-Schnitt
entschieden hat, sollte auf eine Hochzeitsfrisur mit offenem Haar eher verzichten.
Denn dieser Schnitt wird von zurückgebundenem Haar besser betont. Die Schultern sollten hier frei liegen, um die wahre Eleganz herauszuarbeiten.

Hochzeitsfrisuren mit halb-offenen Haaren

Der Half Up
ist der perfekte Kompromiss zwischen offenen und geschlossenen Haaren. Denn dadurch, dass die vordere Haarpartie bei diesem Look zurück gesteckt bzw. gebunden wird und das restliche Haar offen bleibt, haben wir zwar eine wallende Mähne aber gleichzeitig die lästigen Haare vorne aus dem Gesicht.

Für eine halb-offene Brautfrisur können sowohl Schmuckelemente wie Blumen oder extravagante Klammern als auch geflochtenes Eigenhaar
zum Einsatz kommen. So entsteht eine individuelle und wunderschöne Frisur. Das Gute an diesem Look: Die Haarlänge spielt hier keine Rolle,
denn diese Frisur bekommst du mit langen als auch kürzeren Haaren hin.

Doch es wird noch besser: Denn dieser Look passt zu allen Brautkleidern.
Symmetrische, trägerlose Ausschnitte, wie der herzförmige Ausschnitt, unterstreicht die Half Up-Frisur besonders toll.

Bei langen Haaren bietet sich eine Frisur mit Flecht-Elementen
an. Besonders lässig sieht es aus, wenn das Haar nicht komplett, sondern nur teilweise geflochten wird. Von beiden Seiten ausgehende geflochtene Zöpfe, die hinten locker zusammengebunden und mit Blumen verziert werden, wirken trotz Verspieltheit super elegant.

Alternativ eignet sich eine halb-offene Brautfrisur außerdem auch in Kombination mit gelockten Haaren.
Für Hochzeiten besonders beliebt sind große, weich fallende Locken. Und wer von beidem nicht genug bekommen kann, der flechtet einfach die vorderen Haare, bindet sie nach hinten und stylt die restlichen Haare zu großzügigen Wellen.

Brautfrisuren mit kurzen Haaren

Einen tollen Hochzeitslook bekommt man natürlich auch mit Kurzhaarfrisuren hin. Zu Vintage-Hochzeiten sind hier zum Beispiel Blumen, verspielte Headpieces oder auch Hüte
empfehlenswert. Wer mit Konventionen brechen will, kann die kurze Brautfrisur auch zum hochgeschlossenen, femininen Brautkleid tragen.

Der Pixie Cut,
etwa bietet sich dafür bestens an. In Kombination mit einem elfenhaften Kleid
kann dieser Haarschnitt außerdem dazu beitragen, einen besonders zarten Look für die Braut zu zaubern.

Geflochtene Hochzeitsfrisuren

Speziell in Österreich zählen Flechtfrisuren wohl zu den beliebtesten Hochzeitsfrisuren.
Sie passen einfach ideal zu Hochzeitskleidern im Dirndl-Stil.
Doch auch abseits des eher traditionellen Stils machen sich Flechtfrisuren aufgrund ihrer lieblichen Erscheinung sehr gut zu verschiedenen Brautkleidern. Je nach Schnitt des Kleides kann man aus einer Vielzahl an Flechtfrisuren wählen.

Bei einer Hochsteckfrisur werden auch sehr gerne und oft geflochtene Strähnen mit eingebunden. Der geflochtene Teil verleiht dem sonst eher strengen Look dadurch etwas mehr Leichtigkeit. Wer im Boho-Chic-Stil heiraten möchte, ist vielleicht mit einem grob geflochtenen französischen Zopf oder auch einem Fischgrätzopf
gut beraten. Dieser hängt dabei lose in den Nacken bzw. Rücken und kann durch Blumen oder sonstigen Haarschmuck ergänzt werden.

Auch ein Blumenkranz
passt sehr gut zu diesem Look, der speziell bei extravaganten Rückenausschnitten toll zur Geltung kommt. Beim sogenannten Flechtkranz werden die Haare kranzförmig um den Kopf geflochten. Tipp: Auch bei dieser Brautfrisur lassen sich Blumen, Bänder oder ein Schleier sehr gut fixieren.

Hochsteckfrisuren

Hochsteckfrisuren sind wohl DER Klassiker
unter den Hochzeitsfrisuren. Sie eignen sich perfekt für Prinzessinnenkleider und Brautkleider in Ballrobenform.
Auch die ausgestellte A-Linie
ist ein ideales Pendant.

Vor allem gedeckte Dekolletés sowie U- und V-Ausschnitte
bei Hochzeitskleidern werden durch diese Brautfrisur harmonisch untermalt. Auch ein gerader Carré-Ausschnitt
profitiert von einer nicht zu streng gestylten Hochsteckfrisur, unabhängig davon, ob das Brautkleid ausgestellt ist oder nicht.

Hochsteckfrisuren gibt es wie Sand am Meer. Eine lockere Hochsteckfrisur am Hinterkopf
mit geflochtenen Seiten passt ideal zu einem Spitzenbrautkleid.
Ist es mit einer längeren Schleppe
versehen, rundet diese Brautfrisur das romantische Flair ab.

Bei hochgeschlossenen Brautkleidern
hingegen ist es eher ratsam, die Frisur etwas strenger und höher
nach oben zu stecken. So kommt das Kleid harmonisch zur Geltung. Der Dutt sollte hierbei auf dem Kopf drapiert werden, um die Eleganz des Brautkleids und der Silhouette schmeichelnd und optisch zu strecken.

Haarschmuck und Braut-Accessoires

Wenn es um Brautfrisuren geht, sind Accessoires ein wichtiger Bestandteil, um noch für den zusätzlichen Wow-Faktor zu sorgen. Besonders gerne kommen florale Elemente in Form von Spangen, Klammern und Haarnadeln im Blumen-Look
zum Einsatz. Aber auch echte Blumen bzw. Trockenblumen
erfreuen sich sowohl in schmalen als auch üppigen Kränzen sehr großer Beliebtheit.

Hochsteckfrisuren werden darüber hinaus für den royalen Flair sehr gerne mit edlen Diademen
gekrönt. Für einen gekonnten Blickfang sorgt man außerdem mit Haarreifen
. Diese gibt es etwa in Samt-, Perlen-, oder Satin-Optik. Der große Vorteil: Sowohl Diadem als auch Haarreifen passen zu jeder Haarlänge und können problemlos zu offenen Haaren wie auch zum Pixie Cut getragen werden.

Dos und Don’t für die perfekte Hochzeitsfrisur

Do: Bereite dich frühzeitig vor

Hast du dich erstmal für eine Brautfrisur entschieden oder zumindest bereits grobe Ideen im Kopf, gibt es einige Dinge zu beachten. Je nachdem wie geschickt du bist, lassen sich viele schöne Frisuren natürlich auch selbst umsetzen. Wer jedoch nichts dem Zufall überlassen möchte, sollte besser einen Profi ans Werk lassen.
Wenn du für deinen gewünschten Look zu wenig oder zu feines Haar hast, können Extensions Abhilfe schaffen.

Auch hierfür sollte natürlich ein Profi Hand anlegen. Sieh dich daher bereits schon frühzeitig nach einem/ einer Hairstylist:in
um. Idealerweise sollte der/ die Hairstylist:in das Brautkleid kennen,
um dich professionell beraten zu können. Für deine Brautfrisur solltest du mindestens 80 Euro
einkalkulieren.

Wichtig: Vereinbare unbedingt auch einen Probe-Termin,
damit du vorab begutachten kannst, wie deine gewünschte Frisur an dir aussieht. Falls du vorhast, auch einen Schleier zu nutzen, nimm auch diesen zum Vorab-Termin mit!

Don’t: Haare waschen am Tag der Hochzeit solltest du lieber sein lassen

Der große Tag ist da! Morgens springst du dafür schnell noch unter die Dusche? Kein Problem, aber Haare waschen
ist in diesem Fall gar keine gute Idee. Denn die Haare sollten maximal am Tag VOR der Hochzeit
noch gewaschen werden. Nutze dafür am besten ein silikon- und ölfreies Shampoo
und anschließend einen ebenso silikon- und ölfreien Conditioner.

Auch Masken oder Kuren
solltest du in den Tagen vor der Hochzeit auf keinen Fall verwenden.
Denn diese beschweren das Haar, aber gerade bei Hochsteckfrisuren braucht das Haar Griff und darf nicht zu weich sein, damit das Styling gelingt und lange hält.

Inspo: Diese Brautfrisuren der Stars lieben wir

Moderatorin und Model Sylvie Meis
entschied sich bei ihrer Hochzeit 2020 für eine klassische Hochsteckfrisur:

Paris Hilton
heiratete erst vor kurzem und entschied sich für eine glamouröse Hochsteckfrisur und ein ebenso glamouröses Diadem

Sängerin Lily Allen
bewies nicht nur Mut zum kurzen Brautkleid, sondern auch zu Stirnfransen und einer dezenten Hochsteckfrisur an ihrem großen Tag!

Ex-Bachelorette Jessica Paszka
setzte bei ihrer Hochzeit auf den Sleek-Look und einen tief sitzenden Dutt.

Influencerin Franzi König
entschied sich bei ihrer Hochzeit für eine lockere Hochsteckfrisur. Die vorderen Haarsträhnen wurden wellig gestylt.

Coolness-Queen Kate Moss
bewies bei ihrer Hochzeit, dass auch offene Haare toll zum Brautkleid aussehen.

Die schönsten Frisuren für Hochzeitsgäste

Natürlich müssen auch die Hochzeitsgäste dem festlichen Anlass entsprechend gestylt zur Hochzeit kommen. Viele verzweifeln da schon mal, wenn es um die Frage nach der richtigen Frisur geht.

Eine wichtige Regel gleich mal vorab: Die Gäste sollten der Braut keinesfalls die Show stehlen.
Deshalb ist es besser, sich in puncto Styling (und natürlich Outfit) in nobler Zurückhaltung
zu üben.

Viele schöne aber dennoch dezente Frisuren
kann man übrigens ganz easy zuhause machen. Klassiker wie Dutt oder Pferdeschwanz zum Bespiel gehen immer. Wenn es etwas festlicher sein darf, kannst du auch mit Haarschmuck wie etwa dezenten Blümchen arbeiten.

Ein Dutt ist dir zu langweilig? Auf Pinterest gibt es zahlreiche tolle Frisuren, die auch noch im Handumdrehen selbst gemacht sind. Besonders beliebt, weil klassisch und raffiniert zugleich, ist der Chignon.
Und so stylst du ihn:

  • Bürste deine Haare gut durch und ziehe einen Mittelscheitel
  • Anschließend binde deine Haare zu einem niedrigen Pferdeschwanz
  • Fixiere diesen mit einem kleinen Haargummi
  • Bilde in der Mitte oberhalb des Haargummis mit den Fingern ein Loch
  • Ziehe die Haarlängen mit dem Daumen und Zeigefinger durch das Loch (Wenn du längere Haare hast kannst du diesen Schritt nochmal wiederholen)
  • Forme mit den nun nach innen hängenden Haarlängen einen Dutt
  • Mit reichlich Haarnadeln und Haarspray fixieren