Die nächste Generation welcher Nintendo Switch? Digital Foundry analysiert die Möglichkeiten von Nvidias DLSS-Technologie – ntower

Mit dem Nintendo Switch (OLED-Modell) erwartet uns am 8. Oktober eine
Revision der Hybridkonsole, die sich insbesondere durch einen besseren und
größeren Bildschirm auszeichnet. Im Vorfeld hatte es verschiedene
Spekulationen um eine leistungsstärkere Version von Nintendos aktueller Plattform
gegeben. Oft viel in diesem Zusammenhang das Schlagwort DLSS.

Nvidias Deep
Learning Super Sample-Technologie
ermöglicht die Ausgabe von
4K-Inhalten. Der Clou an der Geschichte: Um die Auflösung zu
erreichen, müssen die dargestellten Inhalte nicht nativ berechnet
werden. Stattdessen wird das Bild mittels KI so hochgerechnet, dass
die Skalierung bei minimalem Qualitätsverlust erfolgt. Bei Nutzung
der Technologie könnte eine neue Generation der Nintendo Switch so
eine 4K-Auflösung für Spiele ermöglichen, ohne die Rechenleistung
entsprechend hochschrauben zu müssen.

Die Nutzung von DLSS
würde verschiedene Vorteile mit sich bringen. So könnte Nintendo am
Hybridkonzept festhalten, da für die Nutzung der Technologie nur
eine vergleichsweise moderate Leistungssteigerung notwendig wäre.
Der auf Technik-Analysen spezialisierte Kanal Digital Foundry hat
jetzt versucht die Frage zu beantworten, ob die nächste Generation
der Hybridkonsole tatsächlich auf die Technologie setzen könnte.

Grundlage des Videos
ist die Betrachtung der aktuell verfügbaren Nvidia-Chipsätze, die
die Technologie bereits nutzen. Ein Hindernis bei der Umsetzung des
Konzepts ist nach Digital Foundrys Einschätzung insbesondere die
Leistungsaufnahme. Es sei wichtig, dass der genutzte Chipsatz
möglichst energiesparend sei, da man das Gerät ansonsten nicht
mobil nutzen könne. Als möglichen Kandidaten für den Chipsatz des
Nintendo Switch-Nachfolgers sieht Digital Foundry angesichts dieser
Vorgabe Nvidias neuen Orin-Chip, der mit seinem Verbrauch von durchschnittlich 5 Watt sogar noch knapp unter der Leistungsaufnahme
der Mariko-Revision von 2019 liegt.

Nach Digital
Foundrys Einschätzung ermöglicht die Technologie eine deutlich
verbesserte Bildqualität für 4K-Bildschirme, allerdings sei die
mögliche Verbesserung durch die vorgegebene
Begrenzung des Stromverbrauchs begrenzt. Realistisch sei daher nur
ein moderater Einsatz von DLSS im TV-Modus, während die Auflösung
im Handheld-Modus weiterhin deutlich geringer bleiben werde.
Nachstehend findet ihr das Video zum selber schauen.

Was denkt ihr? Wird
die nächste Generation der Nintendo Switch auf Nvidias
DLSS-Technologie setzen?

Quellenangabe:
YouTube (DIgital Foundry)