Dasjenige steckt hinterm Dating-Trend

“Roaching” ist der neueste fiese Dating-Trend, der für gebrochene Herzen sorgen kann.

In einer Beziehung betrogen zu werden erschüttert nicht nur das Kernvertrauen der Verbindung, sondern führt in weiterer Folge auch dazu, dass man neuen PartnerInnen nur schwer vertrauen kann. Doch was tun, wenn man sich ganz am Anfang einer neuen Dating-Phase befindet?

Alles ist total aufregend und voller Emotionen – bis man erfährt, dass der/die PartnerIn gar nicht an einer fixen G’schicht interessiert ist und dich hintergeht. Manche Singles machen dies laut einem neuen Dating-Trend sogar systematisch. Wir erklären dir, was sich hinter dem Begriff “Roaching” verbirgt.

Für dich ausgesucht

Das steckt hinter “Roaching”

Der Begriff “Roaching” wird von dem englischen Wort “Cockroach” (Kakerlake) abgeleitet. Denn die “Roacher”  – so werden Personen genannt, die diesen Trend mitmachen – geben zu Beginn der Dating-Phase vor, an einer neuen Verbindung interessiert zu sein, sie sind dabei aber alles andere als ehrlich. Während sie dich auf Wolke sieben schweben lassen und mit Liebe überschütten, werden sie auch mit anderen PartnerInnen intim. 

Doch warum werden “Roacher” mit Schaben in Verbindung gebracht? Der Dating-Trend etablierte sich, wie “Marie Claire” berichtet, erstmals auf dem Online-Portal “AskMen”. Ein/e UserIn postete, dass man davon ausgeht, dass eine Kakerlake selten alleine kommt und man meist mehrere sieht. In dem Fall beziehen sich die mehreren Kakerlaken auf weitere Liebschaften, die hinterrücks geführt werden. 

Obwohl alle Zeichen auf eine Beziehung hindeuten, sind “Roacher” alles andere als loyal – spricht man die Betroffenen auf ihr Verhalten an, dann sind sie sich meist keiner Schuld bewusst. Denn wenn die Monogamie einer neuen Liebschaft nicht besprochen wurde, dann gibt es auch keinen Grund dafür, treu zu sein – so denken zumindest “Roacher”. Noch schlimmer: Sie fragen dich möglicherweise auch noch, warum du nicht selbst mehrgleisig gedatet hast! 

Dein/e potenzielle/r ParnterIn entpuppt sich als HerzensbrecherIn. Das tut richtig weh, denn die Schuld liegt plötzlich bei dir: “Wir haben nie gesagt, dass wir fix zam sind, oder?”

Für dich ausgesucht

Was kann man gegen “Roaching” tun? 

Prinzipiell spricht nichts dagegen, wenn man sich mit mehreren PartnerInnen gleichzeitig trifft, doch wenn Gefühle ins Spiel kommen, kann die Situation schnell kompliziert werden. “Roacher” merken meist, dass ihr Gegenüber Interesse an einer ernsthaften Beziehung hat und nutzen dieses dennoch aus.

Anstatt offen und ehrlich anzusprechen, dass sie sich auch mit anderen PartnerInnen ausleben, verheimlichen sie diesen Fakt einfach. Ohne klare Kommunikation kann eine ernsthafte Beziehung schwer funktionieren, denn wenn das Argument aufkommt, dass Polyamorie praktiziert wird – eine Lebensform, bei der Menschen mehrere PartnerInnen gleichzeitig lieben – müssen alle Beteiligten darüber Bescheid wissen.

Damit du dir nicht von einem “Roacher” das Herz brechen lässt, solltest du gleich beim ersten Date ansprechen, was du suchst. So entstehen klare Fronten, beide PartnerInnen wissen, worauf sie sich einlassen und etwaige Missverständnisse – oder unerwünschte Dating-Trends – bleiben (hoffentlich) aus.

Für dich ausgesucht

Zwar schützt es nicht immer davor, belogen oder betrogen zu werden, aber zumindest nehmt ihr dem/r LügnerIn die Möglichkeit, euch vorzuwerfen, dass ihr nicht offen kommuniziert habt, was ihr wollt. 

Bleibt euch selbst treu und sprecht Dinge an, die euch komisch vorkommen. Auch wenn es mit der rosaroten Brille noch so romantisch sein mag und die Gefühle sehr stark sind: Niemand hat es verdient, belogen und hintergangen zu werden.