Corona-App legt Wirtschaft Großbritanniens lahm: Regierung geht gefährlichen Schritttempo

Weil in Großbritannien so viele Menschen von der Corona-App als enge Kontakte von Infizierten benachrichtigt wurden und sich isolieren mussten, dass dies erhebliche wirtschaftliche Störungen auslöste, verändert die britische Regierung nun die Einstellungen der Corona-App. Statt der vergangenen fünf werden nun nur noch Corona-Kontakte der vergangenen zwei Tage registriert. Dies soll die Anzahl der Beschäftigten senken, die wegen Kontakts mit Corona-Infizierten in Quarantäne sind.

Weitere Corona-Änderungen in Großbritannien

Eine weitere Änderung in Großbritannien: Vollständig geimpfte Reisende und Minderjährige aus Deutschland, fast allen EU-Staaten und den USA müssen nach ihrer Ankunft in Großbritannien nicht mehr in Corona-Quarantäne. Nötig ist ab heute nur noch ein Corona-Test spätestens am zweiten Tag nach der Einreise.

Seit der Ankündigung seien die Buchungen für Flüge in die USA trotz der dortigen Restriktionen um 300 Prozent gestiegen, sagte der Chef von Airlines UK, Tim Alderslade, dem Sender Times Radio. Er forderte die Regierung auf, mehr Länder auf die “grüne Liste” zu setzen. Wer von dort einreist, muss nicht in Quarantäne.