CAPRISA und Evotec starten neues Projekt zur schnellen Erfindung einer neuen Technologie zur HIV-Prävention

  • Das Centre for the AIDS Programme of Research in South Africa (CAPRISA) und Evotec vereinbaren eine neue Kooperation zur Entwicklung eines breit neutralisierenden Antikörpers gegen HIV, um die Ausbreitung des Virus, insbesondere in Afrika, zu verlangsamen.

Heute gab Prof. Salim Abdool Karim, Direktor des CAPRISA, bei einem Treffen am Rande der AU-EU-Ministerkonferenz in Kigali, Ruanda, eine Kooperation mit dem führenden Biowissenschaftsunternehmen Evotec für die Konzeption und Entwicklung von CAP256, einem breit neutralisierenden Antikörper gegen HIV, bekannt. Das Projekt stellt eine wichtige Ergänzung bei der Entwicklung eines Antikörpers dar, der ursprünglich gemeinsam von CAPRISA und dem Vaccine Research Center (VRC) des National Institute of Allergy and Infectious Diseases des US National Institutes of Health entwickelt wurde. Dieses neue Projekt ist ein wichtiger Impuls für den Antikörper CAP256 als potenzielles Instrument zur Bekämpfung von HIV in Afrika und verdeutlicht das Potenzial afrikanischer Forscher bei der Bekämpfung der Krankheiten, die den Kontinent stark belasten. Das Hauptziel des neuen gemeinsamen Projekts besteht darin, den Verlauf der HIV-Epidemie in Afrika zu ändern, das 70 % der weltweiten HIV-Verbreitung ausmacht.

CAP256, das von CAPRISA und dem VRC aus einer südafrikanischen Frau isoliert wurde, zeigte in Phase-I-Studien ein gutes Sicherheitsprofil. In einem nächsten Schritt soll nun geprüft werden, ob der Antikörper die HIV-Infektion beim Menschen ebenso wirksam verhindern kann wie beim Affen. Sollte sich der Antikörper bei der HIV-Prävention als wirksam erweisen, besitzt er in Verbindung mit dem VRC-Antikörper VRC07 das Potenzial, den HIV-Infektionszyklus zu durchbrechen. Die Schwierigkeiten bei der Herstellung des Antikörpers waren bisher ein Hindernis für die Forschung und Entwicklung von CAP256. Diese Hindernisse können jetzt überwunden werden, und die Herstellung dieses Antikörpers kann deutlich verbessert werden.

Basierend auf der Vermittlung durch die kENUP-Stiftung strebt Evotec SE eine langfristige Zusammenarbeit mit CAPRISA an, um CAP256 weiter zu optimieren und zu entwickeln. Dabei sollen innovative Ansätze genutzt werden, die Evotec bereits bei anderen Antikörpern erfolgreich eingesetzt hat. Die Kooperation wird die Fähigkeiten von Just – Evotec Biologics bei der Optimierung von Herstellungsprozessen durch künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen nutzen. Das Ergebnis ist ein produktiverer Herstellungsprozess, der niedrigere Kosten und einen breiteren Zugang zu dem Produkt ermöglicht. Die Kompetenzzentren von Evotec in Redmond (USA) und Toulouse (Frankreich) werden eine Schlüsselrolle bei der Verbesserung der Antikörperproduktion spielen und die Co-Formulierung der CAP256-VRC07-Kombination sowie die Herstellung von CAP256 für klinische Studien erleichtern. CAPRISA führt gemeinsam mit dem Center for Infectious Diseases Research in Sambia klinische Versuche mit diesen Antikörpern durch, die von der Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und Entwicklungsländern für klinische Versuche (European Union – Developing Countries Clinical Trial Partnership) unterstützt werden.

In Anwesenheit des Gesundheitsministers der Republik Ruanda, Dr. Daniel Ngamije, der stellvertretenden WHO-Regionaldirektorin für Afrika, Dr. Lindiwe Makubalo, und des französischen Botschafters in der Republik Ruanda, Antoine Anfré, erörterten die Teilnehmer der AU-EU-Ministerkonferenz die möglichen Auswirkungen des Projekts auf die Belastbarkeit und Unabhängigkeit der afrikanischen Gesundheitssysteme.

Prof. Salim Abdool Karim, Direktor des CAPRISA: „Wir sind sehr erfreut über die Zusammenarbeit mit Evotec und dem VRC in diesem Projekt, um die Herstellungsprozesse von CAP256 zu verbessern. Es ist der Höhepunkt eines Jahrzehnts der Forschung zur Entwicklung von CAP256, die das Ziel verfolgt zu beurteilen, ob dieser aus Afrika stammende Antikörper zur HIV-Prävention in Afrika wirksam ist“.

Dr. Werner Lanthaler, Chief Executive Officer von Evotec SE: „Wir sind sehr erfreut über diese Kooperation bei der Weiterentwicklung von CAP256. Wir werden globale Kapazitäten nutzen und aufbauen, um die Wirkung dieses wichtigen Produkts zu maximieren. Dies ist der Kern unserer Mission, den Zugang zu modernen Biopharmazeutika auch in Afrika zu maximieren.“

Hon. Dr Daniel Ngamije, Gesundheitsminister der Republik Ruanda: „Ruanda konzentriert sich auf die Schaffung eines biopharmazeutischen Ökosystems. Mit der Arbeit von CAPRISA und Evotec an monoklonalen Antikörpern haben wir das Potenzial, Afrika endlich den Zugang zu hochwirksamen Therapeutika für viele auf unserem Kontinent endemische Krankheiten zu sichern. Diese Bemühungen haben die volle Unterstützung Ruandas“.

Über Evotec

Evotec ist ein Life-Science-Unternehmen mit einem innovativen Geschäftsmodell, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, hochwirksame Therapeutika zu erforschen, zu entwickeln und Patienten bereitzustellen. Die multimodale Plattform des Unternehmens umfasst eine einzigartige Kombination aus innovativen Technologien, Daten und Wissenschaft für die Erforschung, Entwicklung und Herstellung erstklassiger und bester pharmazeutischer Produkte. Evotec nutzt diese ” datengestützte F&E-Autobahn zur Heilung” für eigene Projekte und innerhalb eines Netzwerks von Partnern, zu denen alle Top-20-Pharma- und über 800 Biotechnologieunternehmen, akademische Einrichtungen sowie weitere Akteure im Gesundheitswesen gehören. Evotec verfügt über strategische Aktivitäten in einem breiten Spektrum derzeit unterversorgter Therapiegebiete, wie z.B. Neurologie, Onkologie, Stoffwechsel- und Infektionskrankheiten. Im Rahmen dieser Kompetenzfelder strebt Evotec den Aufbau einer weltweit führenden Pipeline für innovative Therapeutika an und hat bis heute ein Portfolio von mehr als 200 eigenen und gemeinschaftlichen Forschungs- und Entwicklungsprojekten von der Grundlagenforschung bis zur klinischen Entwicklung aufgebaut. Evotec ist weltweit tätig und beschäftigt mehr als 3.900 hochqualifizierte Mitarbeiter. Die 14 Standorte des Unternehmens bieten hochgradig synergistische Technologien und Dienstleistungen und arbeiten als komplementäre Kompetenzzentren. Weitere Informationen finden Sie unter www.evotec.com und folgen Sie uns auf Twitter unter @Evotec und LinkedIn.

Über CAPRISA

CAPRISA ist ein weltweit führendes AIDS-Forschungszentrum mit Sitz in Afrika. Es ist bekannt für seine Forschungsarbeiten, die gezeigt haben, dass die hohen HIV-Raten in Afrika auf den “Kreislauf der HIV-Übertragung” zurückzuführen sind, bei dem junge Frauen Partnerschaften mit etwa zehn Jahre älteren Männern eingehen. CAPRISA erbrachte den ersten Nachweis, dass topische antiretrovirale Medikamente eine HIV-Infektion verhindern. Seitdem ist es führend in der Entwicklung mehrerer neuer HIV-Präventionstechnologien in Afrika. Die fünf wichtigsten Partnerorganisationen, die CAPRISA ausmachen, sind: die Universität von KwaZulu-Natal, Universität Kapstadt, Universität Westkap, Nationales Institut für übertragbare Krankheiten und Columbia University in New York. CAPRISA verfügt über vielfältige Fachkenntnisse in den Bereichen Grundlagen- und Molekularepidemiologie, Virologie, Immunologie, Infektionsmedizin, Bioinformatik, Statistik, Ethik und Gesundheitspolitik. CAPRISA hat seinen Hauptsitz an der Nelson R. Mandela Medical School der Universität von KwaZulu-Natal in Durban, Südafrika.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211025005767/de/

Pressekontakt

Evotec SE:

Gabriele Hansen, SVP Head of Global Corporate Communications & Marketing,

Tel.: +49.(0)40.56081-255

gabriele.hansen@evotec.com

Hinnerk Rohwedder, Senior Specialist Corporate Communications

Tel.: +49.(0)40.56081-281

hinnerk.rohwedder@evotec.com

CAPRISA:

Smita Maharaj, Head of Communications, CAPRISA

Tel.: +27 82 806 9931

smita.maharaj@caprisa.org

kENUP:

Julia Kärger

Tel.: +356 7986 0105

kaerger@kenup.eu

Berlin Ernachrichten