Bundestagswahl 2021 in Mainz: „12 Fragen an….“ – Sebastian Seiffert, Klimaliste: Witterung sichern durch Wissenschaft

Die Klimaliste RLP wurde im Juni 2020 von Aktivisten der „Fridays for Future“-Bewegung gegründet, ihr Ziel: Echte Klimapolitik in die Parlamente tragen. Zur Landtagswahl im März 2021 trat die Klimaliste bereits an, zur Wahl standen dabei Wissenschaftler und Klimaaktivisten, ihr Ziel: Die Politik strikt an dem Pariser Klimaabkommen mit der Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels ausrichten. Dafür legte man unter anderem einen mehr als 140 Seiten starken „Klimaplan“ vor, zum Einzug in den Landtags reichte es aber nicht. Im Mainzer Stadtrat sitzt die Klimaliste aber schon – Dank Maurice Conrad, einem der beiden Spitzenkandidaten der Klimaliste RLP. Bei der Bundestagswahl tritt nun als Direktkandidat in Mainz der Chemieprofessor Sebastian Seiffert an, Mitglied der „Scientists for Future“ – hier seine Antworten auf unsere „12 Fragen an…“.

Sebastian Seiffert mit Fahrrad und Wahlplakat – der Professor ist Direktkandidat für die Bundestagswahl in Mainz. – Foto: Seiffert

Name: Sebastian Seiffert

Partei: Klimaliste

– Werbung –

Alter: 42

(Erlernter) Beruf: Universitätsprofessor (Chemie)

Frage: Bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor, und zwar in Stichworten: Was charakterisiert Sie am besten, welche Merkmale sollten Wähler von Ihnen im Kopf haben?

Seiffert: Beherzt und engagiert…und mit leichtem Hang zur Ungeduld.

Frage 1: Warum kandidieren Sie persönlich für den Deutschen Bundestag? Was motiviert Sie dazu?

Seiffert: Ich habe ein großes Thema: Klimaschutz. Als Wissenschaftler sehe ich, dass die Klimakrise in Politik, Medien und Gesellschaft noch nicht als das wahrgenommen wird was sie ist: eine massive Bedrohung. Ich möchte diese Bedrohung abwenden.

Frage 2: Was möchten Sie für Mainz im Deutschen Bundestag erreichen?

Seiffert: Mainz soll auch in 30 Jahren noch so lebenswert sein wie heute. Dazu müssen wir uns neu aufstellen und auf Hitzewellen mit 50 °C sowie auf Unwetter gleichsam vorbereiten – übrigens nicht nur in Mainz. Ich würde hier wirklich gern Positiveres schreiben; viele andere Direktkandidierenden tun dies hier sicher auch. Aber nun, zumindest bin ich ehrlich; ich kann als Wissenschaftler auch gar nicht anders.

Wahlplakat von Sebastian Seiffert, Direktkandidat der Klimaliste RLP. - Foto: SeiffertWahlplakat von Sebastian Seiffert, Direktkandidat der Klimaliste RLP. – Foto: Seiffert

Frage 3: Welches sind die drei wichtigsten Ziele, für die Sie im Deutschen Bundestag streiten wollen? Was wollen Sie unbedingt erreichen?

Seiffert: Erstens den Klimaschutz so aufstellen, dass Deutschland seinen Teil zum Pariser Abkommen einhält. Zweitens die starke gesellschaftliche Spaltung mindern. Und drittens Bürgerbeteiligung durch Bürgerräte voranbringen.

Frage 4: Wie wollen Sie es schaffen, die Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen?

Seiffert: Dazu hat die Klimaliste einen ganzheitlichen Plan. Wir haben das einzige Parteiprogramm, dass aus wissenschaftlicher Sicht konform mit dem 1,5-Grad-Ziel ist.

Frage 5: Die Mieten in Mainz steigen und steigen – seit Jahren, Mainz gehört inzwischen zu den zehn teuersten Städten der Republik. Was tun Sie dagegen in Berlin? Wie stehen Sie zu einem Mietendeckel?

Seiffert: Ein Mietendeckel macht als ultima ratio Sinn. Ansonsten brauchen wir mehr Wohnraum, bspw. durch Nutzung der immensen Flächen, die uns momentan als Parkfläche für Autos in der Stadt verlorengehen.

Pflege und Krankenhäuser kamen in der Coronakrise stark unter Druck. - Screenshot: gikPflege und Krankenhäuser kamen in der Coronakrise stark unter Druck. – Screenshot: gik

Frage 6: Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig ein gutes Gesundheitssystem ist – wie wollen Sie die Finanzierung von Krankenhäusern sicher stellen? Setzen Sie sich für eine Abschaffung der Fallpauschalen ab? Und wie kann die Medizin wieder mehr für die Menschen da sein und eine individuelle Behandlung mit Zeit für den Patienten sicher stellen?

Seiffert: Das sind viele Fragen. Ich denke, alle würden bedient werden durch mehr Ärzte und mehr und v.a. besser bezahltes Pflegepersonal. Krankenhäuser dürfen keine Unternehmen sein die finanzielle Gewinne erzielen müssen.

Frage 7: Sind Sie für eine einheitliche Bürgerversicherung? Und wenn Nein, warum nicht?

Seiffert: Hier bin ich gespalten. Mein Herz ist dafür. Aber meine internationale Erfahrung zeigt mir, dass wir im internationalen Vergleich auch durch die PKV im medizinischen Bereich (vergleichsweise!) gut dastehen.

Frage 8: Wie sieht für Sie die Mobilität der Zukunft aus, und wie setzen Sie sich dafür im Deutschen Bundestag ein? Wie stehen Sie zur Forderung eines kostenlosen ÖPNV?

Streiter für neue Chancen durch Klimaschutz: Klimaliste-Direktkandidat Sebastian Seiffert in seinem Wahlvideo. - Screenshot: gikStreiter für neue Chancen durch Klimaschutz: Klimaliste-Direktkandidat Sebastian Seiffert in seinem Wahlvideo. – Screenshot: gik

Seiffert: Dafür gibt es drei Säulen. Erstens kostenlosen ÖPNV; der Klimaplan der Klimaliste hat dafür ein schlüssiges Finanzierungskonzept. Zweitens massive Förderung des Fahrradverkehrs. Und drittens Elektroautos da wo individueller PKW-Verkehr sein muss. Überdies gehören Güter auf die Schiene.

Frage 9: Wie machen Sie Ihren Bundestagskollegen in Berlin die Bedeutung der Ahrtal-Katastrophe klar?

Seiffert: Ich vermittle gern ein Telefonat oder Treffen mit meiner Mitstreiterin Alina Mandel aus dem Wahlkreis Ahrweiler. Sie hat dort tagsüber Schlamm geschaufelt und nachts ihren Wahlkampf teils ohne Strom und Telefon organisiert.

Frage 10: Wie werben Sie für rheinhessischen Wein in Berlin?

Seiffert: Ich habe lange in Berlin gelebt. Dort ist man offen für alles.

Frage 11: Wo liegt Ihre Partei am Abend des 24.9. in Prozentzahlen – und wie traurig sind Sie, wenn es nicht zu Ihrem persönlichen Einzug in den Deutschen Bundestag reicht?

„Scientists for Future“ mit den „Warming Stripes“ bei der großen Demo #AllefürsKlima. – Foto: gik

Seiffert: Wir treten nicht als Partei an, sondern nur mit Direktkandidierenden. So kann jede:r Wähler:in mittels Zweitstimme wählen, wohin immer das Herz (und hoffentlich auch der Verstand) tendiert…und mittels Erststimme für uns diesen Parteien dann mehr Klimaschutz ins Hausaufgabenheft schreiben. Denn je größer unser Erfolg bei den Erststimmen, desto mehr werden die Parteizentralen dies analysieren.

Frage 12: In welchem Fall würden Sie Ihr Mandat niederlegen?

Seiffert: Wenn meine Familie mich darum bittet. Schon im Wahlkampf hat meine Frau herausragendes geleistet und es mir erlaubt, durch politische Aktivität etwas für die Zukunft unser zwei Kinder (1 Jahr und 4 Jahre) zu tun.

Info& auf Mainz&: Mehr zur Klimaliste RLP und ihrem Programm und sowie zu Kandidat Sebastian Seiffert findet Ihr hier im Internet, auf dieser Seite findet Ihr auch das Wahlvideo von Sebastian Seiffert mit seinen Zielen und Motivationen. unseren Bericht von der Klimaliste im Landtagswahlkampf 2021 könnt Ihr hier bei Mainz& nachlesen. Eine kleine Analyse zum Ausgangspunkt der Bundestagswahl in Mainz sowie den bisherigen Kandidaten und ihren Chancen lest Ihr hier bei Mainz&.