Boris Otto wird neuer Vorsitzender des Fraunhofer-Verbunds IUK-Technologie

Prof. Dr. Boris Otto übernimmt ab 1. Januar 2022 den Vorsitz des Fraunhofer-Verbudnds IUK-Technologie. (Foto: BS/Fraunhofer ISST, Sascha Kreklau)

Boris Otto ist zum neuen Vorsitzenden des Fraunhofer-Verbunds IUK-Technologie berufen worden. Er folgt damit ab 01. Januar 2022 auf Prof. Dr. Dieter Fellner.

Hauptamtlich leitet Prof. Dr. Otto das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST in Dortmund und forscht dort vor allem auf den Gebieten des industriellen Informationsmanagements, der Geschäfts- und Logistiknetzwerke sowie der Datenökosysteme. Zu seinen beiden Stellvertretern wurden Prof. Dr. Stefan Wrobel vom Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) und Prof. Dr. Dieter Fellner vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) ernannt.

In seiner, vorerst, dreijährigen Amtszeit möchte Otto vor allem einen Fokus auf die Digitalisierung von Industrie und Gesellschaft legen und diese weiter vorantreiben. Dem 50-jähigen sei vor allem wichtig, dass wir in einer digitalen, fairen Welt leben, in der die Menschen im Mittelpunkt stünden.

„Wenn digitale Technologien alle Gesellschafts- und Lebensbereiche durchdringen, stellt sich die Frage, wer diese Technologien entwickelt und wer sie kontrolliert. Diesbezüglich haben wir als Fraunhofer IUK-Verbund eine ganz herausragende Rolle, nämlich uns darum zu kümmern, dass diese Souveränität im digitalen Raum für Deutschland, aber auch für Europa, erhalten bleibt“, erklärte Otto weiterhin. 

Der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie bündelt innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft die Aktivitäten der Institute, die sich mit Digitalisierungsthemen und -technologien befassen. Mit 21 Mitgliedsinstituten, mehr als 5000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Jahresbudget von über 600 Millionen Euro, – ist der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie der größte Anbieter und wichtigste Ansprechpartner im Bereich der angewandten Forschung für Informations- und Kommunikationstechnologien in Europa.

Berlin Ernachrichten