Besondere Grenzwetterlage: DWD: Deutschland gerät ins Zentrum seltener Grenzwetterlage – Unterhaltung

Schuld daran ist eine ganz besondere Grenzwetterlage, so der Deutsche Wetterdienst. “Dann bauen sich auf sehr engem Raum extreme Temperaturunterschiede auf”, so DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Eine solche kleinräumige Konstellation sei sehr selten: “Das passiert nur ein paar Mal in einem Meteorologenleben.” Vergleichbar sei etwa der extreme Schneefall im Winter 1978/79.

Dass im Winter reichlich kalte Polarluft einströmt, sei natürlich nicht so selten. Allerdings: Normalerweise sind die Tiefs, die diese Luft bringen, weiter nördlich unterwegs. Wie auf einer “Wetter-Autobahn” sind diese Tiefdruckgebiete vom Atlantik nach Europa meist in der Höhe von Island und dem nördlichen Skandinavien unterwegs. Diesmal allerdings verlaufe das Tief weiter südlich und nimmt dabei den Norden Deutschlands in den Griff. Vom Süden wiederum strömt aus dem Sahara-Raum milde und sehr feuchte Luft ein und sorgt für zahlreiche Schauer, die bereits in den vergangenen Tagen die Wetterlage im Süden und Südwesten Deutschlands prägen.

Berlin Ernachrichten