BAG meldet 14’590 Neuinfizierte, 156 im Spital

Die Fallzahlen des Coronavirus steigen in der Schweiz wieder. Hier gibt es das Update.

Ärzte und Pflegende kümmern sich am Zürcher Stadtspital Triemli um Patienten, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. – Keystone

Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz zählt bislang 955’800 Corona-Infizierte und 11’017 Todesfälle.
  • Die Test-Positivitätsrate lag am 22. November (112’865 Tests) bei 12,9 Prozent.
  • Vollständig geimpft wurden bisher 5,7 Millionen Personen, das sind 65,3 Prozent.

Die Impfkampagne ist in der Schweiz ins Stocken geraten. Deshalb sind nun seit dem 1. Oktober alle Tests für Personen ohne Symptome kostenpflichtig.

Seit Montag, 13. September, gilt in der ganzen Schweiz eine erweiterte Zertifikatspflicht. In Beizen, Bars, Zoos, Bibliotheken, Fitnesszentren und Museen kommt nur, wer getestet, geimpft oder genesen ist.

Diese Massnahmen im Bezug auf das Coronavirus gelten ab Montag, 13. September. – BAG

An Veranstaltungen in Innenräumen gilt wegen des Coronavirus ebenfalls eine Zertifikatspflicht. Dies gilt für Konzerte, Theater, Kino, Sportveranstaltungen und Privatanlässe wie Hochzeiten in öffentlich zugänglichen Lokalen.

Hier finden Sie die wichtigsten Zahlen und Entscheide der Schweiz in der Übersicht.

Neuinfektionen mit Coronavirus nehmen wieder zu

Am Montag meldet das Bundesamt für Gesundheit (BAG) 14’590 Neuinfizierte bei 112’865 Tests in drei Tagen. Die Positivitätsrate liegt somit bei 12,9 Prozent. Zudem wurden seit Freitag 156 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hospitalisiert.

Vor einer Woche meldete das BAG 9702 Neuinfizierte bei 91’033 Tests. Die Positivitätsrate lag bei 10,7 Prozent.

Coronavirus Coronavirus: Immer wieder gibt es ungeimpfte Personen, die aus Schamgefühlen zu spät zum Arzt gehen. – Keystone

Am Freitag meldete das BAG 6169 Neuinfizierte (Vorwoche 3922) bei 49’522 Tests. Die Positivitätsrate betrug 12,4 Prozent.

Seit dem ersten bestätigten Fall des Coronavirus in der Schweiz vom 25. Februar 2020 haben sich hierzulande 955’800 Personen infiziert (Stand 22. November).

Die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt bei 11’017 (Stand 22. November). Somit starben seit Freitag 18 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

65,3 Prozent der Schweizer vollständig geimpft

Gemäss dem letzten Stand des BAG vom 22. November wurden bislang 11,6 Millionen Impfdosen verabreicht. Geliefert wurden der Schweiz insgesamt 10,9 Millionen Dosen.

Swissmedic Coronavirus Eine Seniorin wird in Frauenfeld gegen das Coronavirus geimpft. – Keystone

Vollständig geimpft sind 5,7 Millionen Personen, also 65,3 Prozent der Bevölkerung. 67,1 Prozent der Schweizer haben mindestens eine Impfdosis erhalten.

Impfdurchbrüche bei Personen in der Schweiz

Die in der Schweiz verwendeten Impfstoffe von Pfizer und Moderna schützen gut. Dennoch kommt es zu Impfdurchbrüchen.

Von Ende Januar bis am 17. November wurden trotz doppelter Impfung 1029 Personen hospitalisiert. 214 kamen ums Leben.

Bei den teilweise Geimpften wurden 231 Personen hospitalisiert. 81 Menschen starben.

Zugelassene Impfstoffe in der Schweiz

– Pfizer/Biontech (mRNA, Zulassung 19. Dezember): Wird verimpft (auch für Kinder & Jugendliche zwischen 12 und 17 zugelassen)

– Moderna (mRNA, Zulassung 12. Januar): Wird verimpft (auch für Kinder & Jugendliche zwischen 12 und 17 zugelassen)

– Johnson & Johnson (Vektor-Impfstoff, Zulassung 22. März): Wird verimpft (vor allem für Allergiker, für Schwangere nicht empfohlen)

Noch nicht zugelassen, aber seit Monaten überprüft, wird das Vakzin vom britisch-schwedischen Unternehmen AstraZeneca.

Dritter Piks zugelassen

Swissmedic hat am Dienstag, 26. Oktober die dritte Impfung für alle Personen über 65 Jahre in der Schweiz zugelassen. Auch piksen lassen dürfen sich jüngere, vorerkrankte Personen mit einem geschwächten Immunsystem.

Coronavirus Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht den Covid-19 Impfstoff von Biontech/Pfizer für eine Impfung auf eine Spritze. – dpa

Massive Lockerungen seit Juni

Seit dem 18. Januar befand sich die Schweiz im zweiten Lockdown. Eine erste Lockerung hat der Bundesrat seit dem 22. März zugelassen.

Per 19. April hatte der Bundesrat weitreichende Beschränkungen gelockert, per 31. Mai folgten erneut massive Lockerungen.

Eine vorletzte grosse Lockerung gab der Bundesrat am 26. Juni bekannt. Bei privaten Treffen dürfen sich 30 Personen in Innenräumen treffen. Draussen gilt eine Obergrenze von 50 Personen.

Bei Veranstaltungen gilt: Ohne Zertifikat sind Veranstaltungen mit Sitzpflicht bis 1000 Personen erlaubt. Ohne Zertifikat und ohne Sitzpflicht sind drinnen maximal 250 Personen, draussen 500 Personen erlaubt.

Die Homeoffice-Pflicht ist für Betriebe weggefallen. Homeoffice wird aber weiterempfohlen.

maske corona Schutzmasken werden uns wohl noch lange in unserem Alltag begleiten. – Keystone

Die Quarantänepflicht bei Kontakt zu Infizierten oder Reisen fällt für Geimpfte und Genesene weg.

Seit dem 6. Juli 2020 trägt die Schweiz wegen des Coronavirus in Bussen oder Zügen eine Maske. Neben der nationalen ÖV-Maskenpflicht wurde diese seit 19. Oktober auf alle öffentlich zugänglichen Innenräume ausgeweitet.

Mehr zum Thema:

Johnson & Johnson
Swissmedic
Bundesrat
Theater
Pfizer
Kino
Coronavirus

Berlin Ernachrichten