Atletico Madrid: Garcés „wird nie wieder dies Trikot von Leganés tragen“

Der Job des Profi Fußballers ist doch schon anders als die meisten anderen. Man lebt mit Teils für “Normalos” unvorstellbaren Einschränkungen, verdient aber dafür normalerweise genug damit man mit Anfang 30 nicht mehr für Geld arbeiten muss, und hat normalerweise auch schon ein Auto und ein Haus. Sprich: Man hat ausgesorgt.

Wenn man im Abstiegskampf ist, und der Trainer dir sagt dass du eben mal nicht 700KM hin und 700KM zurück jetten darfst — mit einer Hochzeitsfeier zwischendurch — weil du dann am nächsten Tag deutlich geschwächter bist, dann muss man sich eben daran halten, oder die Konsequenzen tragen.

Im Fußball wird den Spielern so viel abgenommen und für sie getan damit sie sich nur auf den Fußball konzentrieren können. Denn jede Kleinigkeit zählt da. Das richtige Essen, guter Schlaf, usw. Und das eben nicht nur am Spieltag, sondern dazwischen auch. Von Lewy z.B. hört man, dass er z.B. fast nur auf der linken Seite schläft, damit sein rechtes Bein nicht belastet wird. Klingt für mich erst mal merkwürdig, aber für ihn scheint das wohl einen Unterschied zu machen. Zeigt mir aber Deutlich das Kleinigkeiten zum Vor- oder Nachteil werden können.

Wenn Spieler für Nationalmannschaften abgestellt werden müssen, klagen die Clubs oftmals nicht mal über die 90 Minuten auf den Platz, sondern die Reisestrapazen die die Spieler hinnehmen müssen. Das alles belastet den Körper doch sehr. Dass da also sein Club gesagt hat, “nein, lass mal”, kann ich nachvollziehen. Da ist es auch egal, dass er normalerweise 4 Stunden vor dem Anpfiff wieder “bereit” gewesen wäre, er hat sich trotzdem absichtlich geschwächt und damit dem Team geschadet.

Sollte die Strafe wirklich daraus bestehen, dass er nicht mehr spielen darf, ist es echt schade für ihn. Jedoch denke ich nicht, dass es darauf hinauslaufen wird. Da wird jetzt von Vereinsseite mit dem Säbel gerasselt, er wird eine Weile lang auf die Tribüne müssen, entschuldigt sich öffentlich und alles wird wieder gerade gerückt. Und ich kann den Verein da wirklich vollkommen verstehen. Wenn man jetzt nichts tut, verlieren der Verein und Trainer Autorität. Letzterer wäre dadurch, auch wenn er sich absolut nichts zu Schulden kommen lassen hat, verheizt. Keiner würde ihn mehr ernst nehmen. Halt Stopp, gerade gelesen dass dies schon geschehen ist. Also viel Aufregung um nichts.

Von Spieler Seite her, kann ich absolut verstehen wieso man unbedingt auf die Hochzeit seines Bruders möchte. Ich wäre auch traurig oder angepisst gewesen, hätte mein Arbeitgeber mir das verboten. Aber er ist eben nicht der Borja auf dem normalen Arbeitsmarkt, sondern Borja der Fußballprofi, bei dem Berufsbild muss man so was leider in Kauf nehmen. So oft scheint das aber nicht zu passieren, sonst wäre das öfter Thema in den Medien.

Eventuell könnte man anmerken, dass wenn es auch ein freier Tag war, man nicht alles tun darf. Auch nicht als 0815 Arbeitnehmer. Wenn sich ein Arbeitnehmer am Abend des freien Tages zulaufen lässt, und am nächsten Tag dann verkatert in der Arbeit sitzt und seine Leistung nicht bringen kann, so kann es für in auch Konsequenzen geben. Aber Vergleiche zu anderen Berufen erübrigen sich eigentlich komplett. Denn ansonsten ist der Fußballprofi eben “anders”. Viele Privilegien, viele Einschränkungen. Andere Voraussetzungen, andere Gehaltssphären.

P.S. Kaum sind Lockerungen da, schon vergesse ich dass die Pandemie immer noch existiert, in anderen Ländern sogar noch recht heftig. Hätte es ein anderer Benutzer nicht zur Sprache gebracht, wäre ich gar nicht darauf gekommen, wie Verantwortungslos sein Benehmen war. Jedoch ist das hier nicht wirklich Thema, denn der Verein scheint damit keine Probleme zu haben.

Berlin Ernachrichten