Alicia Silverstone wurde zwischen Dating-App nicht zugreifbar – zwei Mal

Die US-Schauspielerin Alicia Silverstone hatte eigenen Angaben zufolge in der Vergangenheit Schwierigkeiten bei der Suche nach der großen Liebe. Sie hatte sich “vor ein paar Jahren” wie Normalsterbliche bei einer Dating-App auf Partnersuche gemacht – und ist prompt rausgeworfen worden.

“Ich hatte ein Fake-Profil angelegt, weil ich mich noch nicht wohl damit gefühlt habe, meine wahre Identität zu zeigen. Aber ich wurde gesperrt”, sagte die 45-Jährige in der Talkshow ihrer Kollegin Drew Barrymore. “Dann habe ich es nochmal probiert. Weil ich gehört habe, dass du (Barrymore) auch (bei der App) dabei bist, und Sharon Stone auch. Also dachte ich: ‘Wenn sie das können, kann ich das auch.’ Und so habe ich meinen ganzen Mut zusammen genommen und ein Date mit jemandem geplant. Und just an dem Tag, als wir ausmachten, wann und wo wir uns treffen, wurde ich wieder gesperrt. Armer Junge, ich wurde also auch als ich selbst rausgeschmissen.”

In bester Gesellschaft

Ein Schicksal, das auch die von Silverstone genannte Sharon Stone kennt. Nutzer hielten auch ihr Profil bei der Dating-App Bumble für eine Fälschung und meldeten es, wie die Schauspielerin, die mit dem Erotikthriller “Basic Instinct” in die Filmgeschichte einging, berichtete. Bumble habe ihr Nutzerkonto daraufhin gesperrt. “Einige Nutzer haben gemeldet, dass das unmöglich ich sein kann”, schrieb die 63-Jährige auf Twitter. “Hey Bumble, ist es ein Ausschlusskriterium, ich zu sein? Schließt mich nicht aus dem Bienenstock aus.” Bumble bezeichnet die Gemeinschaft seiner Nutzer als Bienenstock.

Berlin Ernachrichten