Aktien – Dax-Rally pausiert – Wirtschaft

Der Dax hat am Donnerstag nach sechs Tagen mit moderaten Gewinnen eine Pause eingelegt. Nachdem der Leitindex zeitweise auf 16 290 Punkte und damit erneut auf ein Rekordhoch gestiegen war, gab er im Nachmittagshandel aufgrund schwächerer US-Börsen nach und schloss 0,2 Prozent tiefer bei 16 222 Punkten.

Insgesamt sei der Aufwärtstrend beim Dax intakt, urteilte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. “Unterstützt wird die Aufwärtsbewegung weiter von einem schwächeren Euro, der den Export begünstigt, und einem schwächeren Ölpreis, der die Importkosten für Energie senkt und dem jüngsten Preisauftrieb ein wenig den Wind aus den Segeln nimmt.”

Der größte Verlierer im Dax waren die Papiere von Continental mit einem Minus von drei Prozent. Der Autozulieferer hatte am Mittwoch mitgeteilt, Konsequenzen aus dem Diesel-Skandal zu ziehen und den langjährigen Finanzchef Wolfgang Schäfer auszutauschen. Nun teilte die Staatsanwaltschaft Hannover mit, die Ermittlungen im Diesel-Skandal unter anderem auf den früheren Chef Elmar Degenhart und Schäfer ausgeweitet zu haben. Favorit im Leitindex waren die Anteile des Medizintechnikkonzerns Siemens Healthineers mit plus 3,8 Prozent, die nach den überraschend ehrgeizigen Mittelfristzielen nun von weiteren positiven Analystenkommentaren profitierten. Covestro stiegen um vier Prozent, nachdem die britische Großbank HSBC das Papier des Kunststoffherstellers auf “Kaufen” hochgestuft hatte.

An der M-Dax-Spitze legten die Aktien von Thyssenkrupp um 6,3 Prozent zu. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat der Konzern sein Ergebnis deutlich verbessert und peilt nun einen kräftigen Gewinnschub an. Von einer Studie von JP Morgan profitierten Varta, die im M-Dax um 2,7 Prozent stiegen. Die Analysten stuften die Titel des Batterieherstellers mit “Übergewichten” ein.

An den US-Börsen hielten sich die Anleger mit Aktienkäufen zurück. Der Dow Jones verlor 0,2 Prozent. Alibaba-Aktien sackten um 11,1 Prozent ab. Der Amazon-Rivale verfehlte mit seinen Ergebnissen im zweiten Quartal die Erwartungen von Analysten. Für Cisco-Papiere ging es 5,5 Prozent nach unten. Der Netzwerkausrüster prognostizierte ein Umsatzwachstum von 4,5 bis 6,5 Prozent. Analysten haben im Schnitt mit einem Plus von 7,4 Prozent gerechnet.

Berlin Ernachrichten