7 Dating-Apps, um neue Personen kennenzulernen

  • 1/24

    Tinder hat in der Schweiz über 250’000 aktive Nutzer.

  • 2/24

    Die App ist eher oberflächlich ausgerichtet, da man anhand von ein paar Fotos, dem Alter und manchmal ein paar Infos in der Beschreibung die Nutzer beurteilt.

  • 23/24

    Danach kann man durch vorgeschlagene Profile browsen und anhand von Match-Punkten sehen, wie gut die Nutzer zu einem passen.

  • 24/24

    Bei Lovetastic vom Technologie-Unternehmen Livantis wird ohne Fotos kennengelernt. Der erste Eindruck fällt so weniger oberflächlich aus.

In der aktuellen Zeit, in der Social Distancing empfohlen wird, kann es schwierig sein, auf konventionelle Art neue Leute kennenzulernen. Vor allem durch Homeoffice und beschränkte Anlässe ist man öfters alleine, als einem lieb ist.

Für solche Zeiten lohnt sich die Anmeldung auf einer der folgenden Plattformen, die Ihnen die Partner- oder Freundessuche erleichtern. Selbst wenn nicht die grosse Liebe daraus wird, kann es guttun, sich ab und zu mit neuen Leuten auszutauschen, die sich in der gleichen Situation wie Sie befinden. Denn gerade in Zeiten von Corona ist es wichtig, soziale Kontakte nicht zu verlieren.

Tinder

Nach rechts wischen für ja, nach links wischen für nein. Das ist das bekannte Grundprinzip und womöglich das Erfolgsrezept von Tinder. Mittlerweile hat die App auch in der Schweiz über 250’000 aktive Nutzer. Die App ist eher oberflächlich ausgerichtet, da man anhand von ein paar Fotos, dem Alter und manchmal ein paar Infos in der Beschreibung, die Nutzer beurteilt. Aus diesem Grund wird die App häufig zum flirten und nicht für ernstere Beziehungen gebraucht.

Bei Tinder kann man seinen Radius einstellen, sodass nur Nutzer aus der gewünschten Nähe angezeigt werden. Sobald zwei Personen einander nach rechts gewischt haben, ergibt es einen «Match» und die Personen können über Nachrichten oder per Video-Call miteinander chatten.

Die App ist ziemlich intuitiv und einfach einstellbar. Sie eignet sich gut für Menschen, die locker daten wollen und nichts Seriöses suchen.

Preis: Gratisversion; Abo mit erweiterten Funktionen ab rund 6 Franken pro Monat
Durchschnittsalter: 18 bis 25 Jahre
Mann-Frau-Verhältnis: 62:38

Parship

Parship ist eine der bekanntesten Single-Börsen der Schweiz. Die Plattform hat momentan rund 250’000 aktive Nutzer in der Schweiz. Dabei werden etwa 38 Prozent der Mitglieder fündig. Womöglich liegt diese Erfolgsrate an dem detaillierten, von Psychologen entwickelten Persönlichkeitstest.

Auch das Profil kann ausführlich gestaltet werden. Man kann viele verschiedene Filter wie Distanz, Alter, Hobbys und mehr einstellen. Diese Funktionen trennen bereits den Spreu vom Weizen und suchen potenzielle Partner für Sie. So werden Sie nicht von Anfang an mit einer Welle von Nutzern überflutet.

Sobald Sie mit jemandem «matchen», sehen Sie anhand von einem Punktesystem, wie gut der Nutzer zu Ihnen passt. Sie können das Profil der Matches besuchen. Dabei sind Ihre Daten gut geschützt und Sie müssen Ihr Bild zuerst freigeben, bevor der andere Nutzer es sehen darf.

Sie können mit einem Lächeln Ihren Match anstupsen oder über Nachrichten kommunizieren. Seit kurzem sind auch Video-Chats verfügbar. Damit können Sie sich kontaktlos kennenlernen und auch in Corona-Zeiten trotzdem sehen.

Preis: Gratisversion; Abo mit erweiterten Funktionen ab 39.90 Franken pro Monat
Durchschnittsalter: 30 bis 50 Jahre
Mann-Frau-Verhältnis: 48:52

Lovescout24

Lovescout24 ist ebenfalls eine beliebte Dating-Plattform mit rund 225’000 aktiven Schweizer Nutzern. Allerdings gibt es hier einen anderen Ansatz. Zuerst erstellt man ein ausführliches Profil und kann verschiedene Filter setzen. Danach werden anhand Ihres Profils geeignete Nutzer ausgesucht und vorgeschlagen. Dabei zeigt die Auswahl Ihnen an, in welchen Punkten Sie und der Nutzer sich anhand Ihres Profils überschneiden oder ergänzen.

Damit man allerdings nicht mit unzähligen Profilen aufs Mal überfordert wird, gibt es bei Lovescout24 detaillierte Suchfunktionen mit über 95 Kriterien. Sobald Sie jemanden finden, der Sie interessiert, können Sie ihm ein Smiley oder eine Nachricht zusenden.

Um die Sicherheit der Nutzer zu schützen, werden verschiedene Massnahmen wie Kontaktfilter, Sperrfunktion und das Überprüfen von Profilen durchgeführt.

Preis: Gratisversion; Abo mit erweiterten Funktionen ab rund 25 Franken pro Monat
Durchschnittsalter: 20 bis 40 Jahre
Mann-Frau-Verhältnis: 57:43

Lovoo

Lovoo ist die am schnellsten wachsende Dating-App der Schweiz und hat mittlerweile 400’000 aktive Nutzer. Nach einer kompletten Neugestaltung 2016 wurde die Sicherheit auf der App hochgefahren. Heute ist Lovoo eine nutzerfreundliche und sichere Plattform.

Die Funktionsweise von Lovoo ist ähnlich wie bei Tinder. Nachdem man ein Profil mit Foto und ein paar Infos erstellt hat, beginnt man zu wischen und zu chatten. Man kann Personen folgen und ihre Bilder liken.

Speziell bei Lovoo ist, dass man einen Live-Radar einstellen kann. Dieser zeigt mit einer Art GPS flirtwillige Personen in der Umgebung an. Ab und zu veranstaltet die Plattform einige Challenges, bei denen man ein Foto zu einem gegebenen Thema hochladen kann.

Preis: Gratisversion; zusätzliche Features können gekauft werden
Durchschnittsalter: 18 bis 35 Jahre
Mann-Frau-Verhältnis: 64:36

Bumble

Bumble ist eine relativ neue App in der Schweiz, doch sie stösst immer mehr auf Anklang. Sie wurde 2014 von Tinder-Mitgründerin Whitney Herd ins Leben gerufen. Die App funktioniert nach dem gleichen Wisch-Prinzip wie Tinder. Bei Bumble sind allerdings der Datenschutz und die Sicherheitsgarantie ausgeprägter. Man kann auch ein viel detaillierteres Profil erstellen.

Speziell ist ebenfalls, dass bei einem Match die Frau das Gespräch beginnen muss. Zur Hilfe gibt es auch Vorschläge für Gesprächsstarter. Danach kann man über Nachrichten oder per Video-Call kommunizieren. Ein Nachteil der App ist, dass sie bisher nur auf Englisch eingestellt werden kann.

Seit 2016 gibt es auch die Optionen «Bumble BFF», welche nur für Freundschaften gedacht ist, und «Bumble Bizz», welche Geschäftskontakten dient.

Preis: Gratisversion; zusätzliche Features können gekauft werden
Durchschnittsalter: 18 bis 30 Jahre
Mann-Frau-Verhältnis: noch keine Daten aus der Schweiz

Ok Cupid

Ok Cupid ist vom Tiefgang her eine Mischung zwischen Lovoo und Parship. Zu Beginn erstellt man ein ausführliches Profil und muss einen Multiple-Choice-Persönlichkeitsfragebogen ausfüllen. Darin beantwortet man, wie man in gegebenen Situation reagieren und welche Reaktion man sich von seinem Partner wünschen würde.

Danach kann man durch vorgeschlagene Profile browsen und anhand von Match-Punkten sehen, wie sehr die Nutzer zu einem passen. Man kann auch Profile mit einem Stern oder einem Kreuz bewerten. So merkt die App, welche Art von Profilen einem mehr gefallen und kann die Suche besser anpassen.

Sobald Sie einen Match anschreiben, können Sie über Video-Chat oder Nachrichten kommunizieren.

Preis: Gratisversion; Abo mit erweiterten Funktionen ab rund 10 Franken pro Monat
Durchschnittsalter: 18 bis 30 Jahre
Mann-Frau-Verhältnis: 60:40

Lovetastic

Lovetastic ist eine etwas andere Dating-App. Das Spezielle: Das Programm funktioniert ganz ohne Fotos. Der erste Eindruck soll nicht von Bildern beeinflusst werden und so weniger oberflächlich ausfallen. Ob man zu jemandem passt oder nicht, findet man anhand diverser spannender Informationen heraus.

Auf diese Art erfährt man in einem ersten Schritt mehr über die Persönlichkeit eines Menschen, ohne dabei oberflächlich anhand eines Fotos über jemanden zu urteilen.

Nachdem man gematcht hat, öffnet sich ein Chat. Dort kann man sich besser kennenlernen und anschliessend auch Fotos austauschen.

Preis: Gratisversion; zusätzliche Features können gekauft werden
Durchschnittsalter: 1 8 bis 55 Jahre
Mann-Frau-Verhältnis: 64:36

Berlin Ernachrichten