4 neue Dating-Trends, die jeder Single Kontakt haben sollte

Über diese 4 Relationship-Developments sollte jeder informiert sein:

Ist Ihnen aufgefallen, dass wir schon lange nicht mehr über frische Courting-Trends geplaudert haben? Ich meine, es nicht so, als gäbe es nichts Neues auf dem Sektor, im Gegenteil. Nur komme ich einfach kaum hinterher. Davon abgesehen fühle ich mich meistens mies, wenn ich mich mal wieder über alte Courting-Unarten mit neuen, doofen Namen informiere, erkenne ich mich doch gerne mal wieder. Aber ich reiße mich für Sie zusammen und werde Ihnen nun die neuesten Relationship-, äh, -Traits vorstellen. (Lesen Sie auch: Zumping oder Maskfishing: Diese Courting-Tendencies würde es ohne Corona nicht geben)

Courting Development #1: White Clawing

Sehen Sie, da hätten wir’s: Beim White Clawing geht es nur um das eine – das gute Aussehen des Date-Associates. Sprich: Vergessen Sie die inneren Werte. Wenn der Mann aussieht wie Tom Hardy oder die Frau wie Ashnikkos ältere Schwester, ist mir vollkommen wurscht, wie die innerlich so drauf sind. Na gut, ich würde niemals einen AfD-Wähler daten und selbstverständlich auch keinen Sexisten, klar. Ansonsten steigt und sinkt meine moralische und intellektuelle Flexibilitätkurve proportional zur Attraktivität meines Dates. Und warum auch nicht? Ich möchte diese Menschen anglotzen und ihre Schönheit bewundern, mich vielleicht ein wenig in ihrem Glanz sonnen und mich selbst dafür feiern, sowas Perfektes abgeschleppt zu haben. Sorry. Ist halt so.

Was macht das Ganze nun problematisch? Die unschöne Angewohnheit, andere auf ihr Aussehen zu beschränken und gar nicht erst hinter die Fassade schauen zu wollen. Definitiv sollten Sie niemandem Hoffnungen machen, den Sie “nur” hübsch und sonst dröge finden, nur um sich beim Agentur-BBQ vor Ihren Kollegen zu profilieren.

Der Title des Developments rührt übrigens von einem in den United states populären alkoholhaltigen Getränk namems White Claw – prickelnd beim ersten Schluck, fade und ein bisschen usselig nach dem zweiten. (Mehr dazu: Best 10: Das sind die meistverkauften Spirituosen-Marken der Welt – wetten, Sie kennen nicht alle?)

Courting Development #2: Hardballing

Hardballing bedeutet, beim Courting Kante zu zeigen. Zu kommunizieren, was gentleman sucht und worauf gentleman garantiert keine Lust mehr hat. Sprich: Ich zum Beispiel habe keine Lust auf Fuckboys, sehe keinen Sinn in Freundschaft In addition und kann mit Menschen, die sich bei Tinder als “ethical non monogamous” vorstellen, nichts anfangen. Was ich suche? Jemanden, in den ich mich Hals über Kopf verlieben kann. Aber das alles in meine kleine Day-Bewerbung schreiben? Weiß nicht. Wirkt das nicht zu verbiestert? Und was, wenn ich jemanden niedlich finde und Intercourse mit ihm will, mir sonst aber nichts mit ihm vorstellen kann? Wenn ich also gern ein wenig whiteclawen würde? Dann schieße ich mir mit so einer hardgeballten Bio doch selbst ins Bein.

Wäre ich ein echter Hardballer, wäre mir egal, was andere von meinen Liebes-Dos und -Donts halten. Aber ich bin auf einem guten Weg – im persönlichen Gespräch kann ich prima formulieren, was ich suche.

Die Courting-App Bumble bietet an dieser Stelle ein hilfreiches Function. Beim Ausfüllen der eigenen Bio kann gentleman angeben, was person sucht und hat dabei die Wahl zwischen “Beziehung”, “Etwas Unverbindliches”, “Weiß ich noch nicht” und “Heirat”. Vielleicht klicke ich einfach mal “Heiraten” an und berichte Ihnen in zwei Wochen von den Ergebnissen. (Außerdem: Tinder-Alternativen: Diese Courting-Applications sollten Sie kennen)

Zum Hardballing gehört es übrigens auch, dem anderen mitzuteilen, wenn das Day zwar alright war, es aber nicht gefunkt hat. Sprich: Hardballer ghosten nicht.

Alright, an der Stelle bin ich raus.

Courting Pattern #3: Caspering

Caspering ist Ghosting gentle. Auch diesem Craze geht die Feststellung voraus, dass es beim Rendezvous nicht so recht geschnackselt hat. Vielleicht stört Sie die Artwork, wie die Frau das Weinglas hielt, Sie finden ihre Ansichten in gewissen Dingen schwierig oder fühlen sich veräppelt, weil die Frau auf den Tinder-Fotos so gar nichts mit der Particular person gemein hat, die Ihnen nun beim In-Koreaner gegenüber sitzt. Und nun? Beim Ghosting würden Sie die andere Particular person an dieser Stelle entweder eiskalt ignorieren oder sie gleich auf sämtlichen Kanälen blockieren.

Berlin Ernachrichten