10 Evidenz von Brustkrebs, gen die Sie Ihren Mediziner dabei zeugen sollten

Vielleicht sind Sie hier, weil Sie bemerkt haben, dass mit Ihren Brüsten etwas Ungewöhnliches vor sich geht. Oder Ihre nächtliche Angstspirale hat Sie davon überzeugt, dass Ihre juckende Brustwarze ein Zeichen von Brustkrebs ist, obwohl Sie keine Knoten haben.

Schließlich gibt es einige Veränderungen im Leben, die willkommen sind (wie das lyrische Aufleuchten in der 10-minütigen Version von „All Too Well“) und einige, wie Veränderungen an deinen Brüsten, die absolut nicht sind.

Atmen Sie zunächst einmal tief durch. „Die überwiegende Mehrheit aller beobachteten oder bemerkten Veränderungen ist kein Brustkrebs und kann nur gutartige Veränderungen in der Brust widerspiegeln“, sagt Erica L. Mayer, MD, MPH, Leitende Ärztin am Dana-Farber Cancer Institute.

Brüste können sich aus vielen Gründen verändern, die völlig harmlos sind. Deine Periode kann zum einen zu regelmäßigen Schwankungen im Gefühl deiner Brüste führen. „Schwangerschaft oder Stillzeit können durchaus zu Veränderungen der Größe, Beschaffenheit und Beschaffenheit des Brustgewebes führen“, sagt Dr. Mayer. Eine Infektion im Brustbereich – beispielsweise durch einen verstopften Milchgang – kann ebenfalls zu Veränderungen in diesem Bereich führen. Unabhängig von der potenziellen Ursache „ist es immer noch genauso wichtig, jede Änderung überprüfen zu lassen, um Sicherheit zu geben und sicherzustellen, dass jemand die entsprechende Überprüfung und Überwachung erhält, die er benötigt“, sagt sie.

Die meisten Fälle von Brustkrebs werden durch routinemäßige Mammographien erkannt, sagt Dr. Mayer. Das liegt daran, dass die meisten Brustkrebspatientinnen über 50 Jahre alt sind und in vielen Fällen bereits regelmäßig Mammographien erhalten – dem Goldstandard der Brustkrebsvorsorge. “Bei jüngeren Frauen, die vielleicht jünger sind als zu dem Zeitpunkt, zu dem normalerweise eine Mammographie durchgeführt wird, kann sich Brustkrebs als Masse präsentieren, die jemand selbst oder ein Arzt während einer klinischen Brustuntersuchung fühlen könnte”, sagt sie.

Aus diesem Grund ist es für Dr. Mayer so wichtig, dass die Menschen mit der Textur, dem Aussehen und der Konsistenz ihrer Brüste vertraut sind. „Der Körper jedes Menschen ist anders, und es ist wichtig zu wissen, wie sich Ihr Körper anfühlt“, sagt sie, „damit Sie, wenn es eine Veränderung gibt, sie erkennen und einen Arzt darauf aufmerksam machen können [professional].“ Nimm dir einfach ab und zu etwas Zeit, um deine Brüste im Spiegel zu überprüfen, ihnen ein Gefühl zu geben und mögliche Veränderungen im Geiste zu notieren.

Und wenn Sie etwas Außergewöhnliches bemerken (wie eines der folgenden 10 Anzeichen für Brustkrebs), geraten Sie nicht in Panik. Wenden Sie sich an Ihren Doc und er wird Ihnen helfen, der Sache auf den Grund zu gehen.

Dieser Inhalt wird aus embed-name importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf ihrer Website.

1. Eine neue Beule oder Beule

Einen Knoten in den Brüsten zu spüren, der noch nicht da war, kann offensichtlich ein mögliches Anzeichen für Brustkrebs sein. „Wenn jemand einen neuen Knoten oder eine Beule unter dem Arm hat, was manchmal widerspiegelt, wo sich unsere Lymphknoten befinden, kann das auch überprüft werden“, fügt Dr. Mayer hinzu. Nicht alle Knoten sind krebsartig – sie können durch gutartige Zysten, verstopfte Milchgänge oder harmlose Fibroadenome verursacht werden – aber Sie sollten so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt sprechen, um jeden neuen Knoten untersuchen und gegebenenfalls richtig behandeln zu lassen.

2. Hautgrübchen

Wenn Sie Ihre Brüste untersuchen und eine Einkerbung (auch bekannt als Grübchen) in der Haut bemerken, die vorher nicht da war, könnte dies ein Zeichen für Brustkrebs sein. Grundsätzlich können Grübchen bedeuten, dass das Gewebe durch eine Form von Krebs, die in der Brust wächst, nach unten gezogen wird, sagt Dr. Minkin. Sie empfiehlt, Ihren Gynäkologen einen Blick darauf zu werfen, um herauszufinden, was los ist. Andere Veränderungen der Brusthaut, die potenzielle Warnsignale darstellen, sind Hautverdickung und vergrößerte Poren, „fast wie eine Orangenhaut“, sagt Dr. Mayer.

3. Eine neu invertierte Brustwarze

Manche Menschen werden mit umgekehrten Brustwarzen geboren, was bedeutet, dass sie nach innen statt nach außen zeigen. Wenn Sie in diese Kategorie fallen, schwitzen Sie nicht. Aber wenn Ihre Nips normalerweise geradeaus zeigen und einer plötzlich nach innen kippt, kann dies ein Hinweis auf Brustkrebs sein, erklärt Dr. Minkin. Auch hier sollten Sie zur Sicherheit mit Ihrem Arzt sprechen.

4. Blutiger oder verfärbter Brustwarzenausfluss

Brustwarzenausfluss allein ist selten ein Zeichen von Brustkrebs … mit einigen Ausnahmen. Brauner oder grüner Brustwarzenausfluss könnte auf Brustkrebs hinweisen, sagt Heather Irobunda, MD, eine Frauenärztin mit Sitz in Queens, New York. Oder wenn Sie zusammen mit anderen Symptomen (wie einem Knoten in der Brust) einen Ausfluss aus der Brustwarze haben, sollte dies ein Warnsignal sein.

Wenn Sie bemerken, dass blutiger Ausfluss aus einer oder beiden Brustwarzen kommt, sollten Sie Ihren Arzt benachrichtigen. Ein gutartiger Zustand in einem Ihrer Milchgänge, der als Papillom bezeichnet wird, könnte den Ausfluss verursachen – kein Brustkrebs –, aber es ist am besten, sich für alle Fälle bei Ihrem Gynäkologen zu erkundigen, sagt Dr. Minkin.

5. Super juckende Brustwarzen

Meistens sind juckende Brustwarzen nur eine Folge von trockener Haut oder Ihrem Waschmittel, das die Stelle reizt. Wenn Sie jedoch beginnen, regelmäßig Feuchtigkeit zu spenden und zu einem Reinigungsmittel für empfindliche Haut zu wechseln, sind Ihre Brustwarzen immer noch so. juckend. Egal wie sehr man sie kratzt, es könnte ein Zeichen von Brustkrebs sein, sagt Dr. Minkin. (Die Haut um Ihre Brustwarzen kann in diesem Fall auch trocken, schuppig und ausschlagartig sein, fügt Dr. Mayer hinzu.)

6. Eine entzündete Brust

Wenn Sie nach unten schauen und feststellen, dass eine Ihrer Brüste leuchtend rot oder lila und geschwollen ist, möchten Sie auf jeden Fall bei Ihrem Arzt nachfragen. Das kann ein Zeichen für so genannten entzündlichen Brustkrebs sein, erklärt Dr. Minkin. Aber um dich zu beruhigen, entzündlicher Brustkrebs macht etwa 1 bis 5 Prozent aller Brustkrebsdiagnosen aus – also ist er ziemlich selten.

7. Eine Veränderung der Größe oder Form Ihrer Brust

Hier ist der Grund, warum die Idee der Brust-Selbstwahrnehmung, die Dr. Mayer oben erläutert hat, so wichtig ist: Eine Veränderung der Größe oder Form Ihrer Brust kann laut dem National Cancer Institute ein Indikator für Brustkrebs sein. Wenn Sie also nicht wissen, wie Ihre Brüste in der Registrierung aussehen, verpassen Sie möglicherweise eine wichtige Änderung in ihrem Aussehen. Aber bleib einfach dran beachten Sie, dass Brüste können sich auch aufgrund von Gewichtsschwankungen, Alter, Schwangerschaft, Stillen und sogar während des Menstruationszyklus ändern.

8. Unerklärlicher Gewichtsverlust

Plötzlich ein paar Pfunde zu verlieren, ohne den Lebensstil zu ändern, ist ein weiteres mögliches Anzeichen für Brustkrebs, sagt Dr. Irobunda. Es wird jedoch normalerweise andere Symptome (wie die auf dieser Liste) geben, die mit dem Gewichtsverlust einhergehen, um darauf hinzuweisen, dass Sie möglicherweise an der Erkrankung leiden, fügt Dr. Minkin hinzu. Mit anderen Worten, Ein unerklärlicher Gewichtsverlust allein ist nicht unbedingt ein Zeichen von Brustkrebs.

9. Ungewöhnlich schwere oder geschwollene Brüste

Wenn sich Ihre Brüste besonders schwer oder geschwollen anfühlen – und Sie nicht stillen – kann dies ein mögliches Anzeichen für Brustkrebs sein, sagt Dr. Mayer. Dies ist auch als „Enttäuschungsgefühl“ bekannt, auch bekannt als das prickelnde oder volle Gefühl, das Sie bekommen, wenn Ihre Brüste mit Milch gefüllt sind, sagt Dr. Irobunda. Achten Sie darauf, und wenn Sie neben dem Enttäuschungsgefühl eines der anderen Symptome auf dieser Liste haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

10. Brustschmerzen

“Brustschmerzen sind keine übliche Form für Brustkrebs”, sagt Dr. Mayer, aber laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind sie ein potenzielles Symptom. Wie Dr. Minkin bereits erwähnte, hormonelle Veränderungen während Ihres Menstruationszyklus können ebenfalls schuld sein. Wenn deine Brüste also ein paar Tage weh tun, bleib ruhig. Nach deiner Periode wirst du dich wahrscheinlich besser fühlen. Wenn die Schmerzen anhalten, sollten Sie Ihren Arzt anrufen.

      Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und verwaltet und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen. Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten finden Sie möglicherweise auf piano.io

    Berlin Ernachrichten